Sa, 22. September 2018

Feuerwehrübung

07.09.2017 16:32

Wasserleitung zum Almkircherl soll Rekord bringen

Es war beachtlich, was die Feuerwehren der Region vor genau 30 Jahren geleistet haben: eine sechs Kilometer lange Wasserleitung über 1000 Höhenmeter, von Seckau zur Wallfahrtskirche Maria Schnee auf der Hochalm. Morgen will es die aktuelle Floriani-Generation noch besser machen und den Rekord knacken.

Sonniges und teils spätsommerlich warmes Wetter: Die Prognose für Samstag könnte nicht besser sein. Alle 19 Feuerwehen aus dem Bereich Knittelfeld sowie je ein Löschzug aus Judenburg und Murau werden bei der großen Katastrophendienstübung teilnehmen.

Der Zeitplan steht: Bereits um 6.30 Uhr wird im Seckauer Rüsthaus der Einsatzstab aufgebaut, nach und nach treffen die Feuerwehren ein. Gegen 8.30 Uhr beginnt die Errichtung der Schlauchleitung. Ausgangspunkt ist "Friedl an der Brücke", der tiefste Punkt von Seckau in einer Senke gelegen. 28 Pumpen werden notwendig sein, um das Wasser über 7,3 Kilometer auf mehr als 1800 Meter Seehöhe zu bringen. "Die Schwierigkeit sind die verschiedenen Höhen. Einmal ist es steiles, dann wieder flacheres Gelände", sagt Harald Pöchtrager, der stellvertretende Bereichskommandant.

Um die Mittagszeit soll die Leitung fertig sein. Es ist ein weiterer "Großkampftag" für die Feuerwehren der Region. Formel 1, MotoGP, die Unwetter im Sommer - und nächste Woche kommen die Rolling Stones…

Jakob Traby, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.