Mi, 26. September 2018

Kind dafür gratis

06.09.2017 12:36

Frauerl ärgert sich über "Hundesteuer" im Tierpark

Es sollte ein gemütlicher Tag werden im Tierpark Haag in Niederösterreich - für Klein-Manuel, seine Mama, Tante Nina und ihren Hund "Lucky". Doch schon bei der Kassa zum Zoo war die Familie verwirrt: Denn Terriermix "Lucky" durfte nur gegen Bezahlung hinein.

Ja, so ein Hund kostet eben einiges an Geld: Futter, Chip, Steuern, Impfungen - und eben Eintritte, um tierische Genossen zu besuchen. So besagen es jedenfalls die Regeln im entzückenden Tierpark der Stadt Haag bei Amstetten. Kinder unter sechs Jahren dürfen den "zweieinhalb Stunden langen Rundgang auf den gepflegten Spazierwegen unter gepflegten Bäumen" gratis genießen, Tiere beobachten - und sogar 15 heimischen Singvogerln lauschen.

Drei Euro Eintritt inklusive "Gacki-Sackerl"
Terriermischling "Lucky" aber durfte nur gegen Bezahlung hinein. Hundebesitzer müssen für ihre Vierbeiner nämlich drei Euro (plus zwei Euro für ein Sackerl nach dem "Geschäft") hinblättern! "Ich habe kein Problem damit, wenn ich für meinen Hund bezahlen muss", so Besitzerin Nina aus Niederösterreich: "Aber etwas übertrieben finde ich das schon, Manuel hat das Tierreich sicher mehr interessiert, als 'Lucky'." Eine Zoo-Stellungnahme steht aus.

Sandra Ramsauer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.