Di, 21. August 2018

Mitterdorf/Raab

22.08.2017 17:47

Mutige Schafbauern siedeln in neue Zentrale

Auch wenn viele Steirer noch immer ein wenig Scheu haben, zu Schafskäse und Lammfleisch zu greifen: Die Genossenschaft der Weizer Schafbauern wagt einen großen Schritt. Dieser Tage siedelt sie in ihre neue, um gut vier Millionen Euro errichtete Zentrale in Mitterdorf, die auch eine Erlebnismolkerei umfassen wird.

Der Zeitplan steht: Am Montag, 4. September, sind die Abfüllanlagen noch am alten Standort in Weiz im Einsatz, dann werden sie gewaschen, abgebaut und die wenigen Kilometer nach Mitterdorf an der Raab transportiert, wo sie schließlich am 7. September wieder die Arbeit aufnehmen. "Die anderen Geräte werden ohnehin neu angeschafft", sagt Josef Fuchs, Geschäftsführer der Schafbauern.

Die Verwaltungseinheiten sind bereits gesiedelt, auch der Verkaufsladen befindet sich seit Montag in Mitterdorf. Die Schaumolkerei und -käserei wird in wenigen Wochen fertig sein, ab dann sind auch Besuchergruppen herzlich willkommen. Am 23. September folgt schließlich die offizielle Eröffnung mit Diözesanbischof Wilhelm Krautwaschl.

Milchmenge steigt bald deutlich
Die 1995 gegründete Genossenschaft umfasst etwa 300 Mitglieder, davon sind 200 aktive Schafbauern. Von ihnen kommen jährlich 7000 Lämmer, 14 Betriebe liefern zudem etwa 500.000 Liter Milch im Jahr. Mit zwei neuen Betrieben steigt diese Menge in Kürze auf 600.000 Litern. Klingt nach viel, doch Fuchs rückt die Relationen zurecht: "Wir produzieren in einem Jahr so viel wie große Molkerei-Standorte an einem Tag…"

Jakob Traby, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.