Fr, 17. August 2018

Minister reagiert

19.08.2017 12:58

Runder Tisch zu Problemen in Grazer Justizanstalt

Endlich könnte Bewegung in die unerträgliche Situation der Justizwachebeamten in der Justizanstalt Graz-Jakomini kommen. Seit Monaten kämpfen sie um Entlastung bei der Arbeitszeit und mehr Handhabe gegenüber den Insassen. Jetzt will Justizminister Wolfgang Brandstetter einen Runden Tisch mit allen Beteiligten.

In ganz Österreich stöhnen die Justizwachebeamten unter der Last der immer schwieriger werdenden Arbeit in den Gefängnissen. Wegen chronischer Unterbesetzung sind die Beamten mit der Betreuung und Aufsicht überfordert; die Disziplin der Insassen sinkt. Wie berichtet, gibt es jetzt eine Bürgerinitiative, die einen Parlaments-Unterausschuss zum Thema fordert.

Doch in der Justizanstalt Jakomini kann man nicht so lange warten. Burnout-Krankenstände und Versetzungsanträge sind Alltag. Und eine brisante Mitarbeiter-Umfrage lässt kein gutes Haar an der Anstaltsleitung unter Brigadier Josef Adam.

So sind nur zehn Prozent der Belegschaft der Ansicht, dass sich die derzeitige Leitung bewährt hat. Dass sie ihre Sicherheitsbedenken ernst nimmt, glauben gar nur acht Prozent. 68 Prozent fühlen sich zumindest teilweise gemobbt; 81 Prozent fühlen sich mittelmäßig bis sehr stark überfordert, und nur ein Prozent gibt an, mit der Anstaltsleitung ein gutes Klima zu pflegen.

"Situation ist untragbar"
Es sind katastrophale Zahlen, die einen dringenden Handlungsbedarf seitens der Politik zeigen, und die scheint jetzt - kurz vor der Wahl - doch zu reagieren. In einem Telefonat zwischen dem Mürzzuschlager FP-Bundesrat Arnd Meißl, der sich der Sache angenommen hat, und Justizminister Wolfgang Brandstetter wurde ein runder Tisch mit allen Beteiligten vereinbart. Meißl: "Die Situation ist untragbar. Wir müssen eine Lösung im Sinne der Mitarbeiter finden!"

Matthias Wagner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Nach Supercup-Triumph
Seitenhieb! Griezmann macht sich über Ramos lustig
Fußball International
Kultiger Werbespot
Chuck Norris verleiht Toyota-Pick-up Superkräfte
Video Show Auto
Kein Einsatz
Alaba verletzt: ÖFB-Kicker fehlt Bayern im Pokal
Fußball International
Claudio Marchisio
Nach 25 Jahren geht der Turiner Publikumsliebling!
Fußball International
Model im Glück
Ein Baby mit Tom? Das sagt Heidi Klum!
Stars & Society
Spanien-Italien-Start
Nach der Fiesta bläst Ronaldo zur Festa!
Fußball International
„Großartig gespielt“
Last-Minute-Drama: LASK beeindruckte Europameister
Fußball International
Heck von Mine versenkt
US-Schiffswrack aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden
Video Wissen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.