So, 19. August 2018

Schwieriges Gestein

18.08.2017 16:46

Die Bohrer im Koralmtunnel stehen still

"Wir haben gewusst, dass jetzt massive geologische Störzonen kommen - mit dem Ausmaß haben wir aber nicht gerechnet", geben die ÖBB zu. Seit einigen Wochen stehen alle großen Vortriebsmaschinen im Koralmtunnel still, bald soll es aber wieder weitergehen.

In der Südröhre fehlen nur noch 1,8 Kilometer, dann ist der Durchschlag geschafft. Vor kurzem berichtete die "Krone", dass er für Anfang 2018 geplant ist - "das gilt weiterhin", sagt ÖBB-Sprecher Christoph Posch. In der Nordröhre sind noch sieben Kilometer (von insgesamt fast 33) zu bewältigen.

Aufgrund des widerspenstigen Gesteins haben sich die Bohrer verklemmt, ihre Freilegung ist ein mühevoller, wochenlanger Prozess. In der Südröhre ist man aber bereits soweit, hier soll es in ein bis zwei Wochen weitergehen. Noch etwas länger dauert es in der Nordröhre. Posch: "Die Gebirgsüberdeckung von 1000 bis 1200 Metern übt massiven Druck auf die Maschinen aus, das macht es nicht einfacher."

Von Kärntner Seite bohrt sich übrigens nur eine Maschine in Richtung Steiermark. Auch sie ist derzeit wegen Umbauarbeiten nicht im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Zoff wegen Doku
Fehlende Klasse? Guardiola antwortet Mourinho!
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Nürnberg holt japanischen Teamspieler Kubo
Fußball International
Premier League
Manchester United blamiert sich bei Underdog
Fußball International
Ramsebner-Traumtor
Last-Minute-Wahnsinn! LASK schockt Rapid
Fußball National
Edomwonyi-Doppelpack
Austria schießt Admira mit 4:0 ab
Fußball National
1:1 gegen Altach
Sturm nach Larnaka-Debakel nur mit Remis
Fußball National
Deutscher Cup
RB Leipzig schrammt an Blamage vorbei
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.