Mo, 22. Oktober 2018

In den USA gekürt

24.06.2017 16:09

"Martha" ist der "hässlichste Hund der Welt"

Lange Hautlappen hängen von "Marthas" Kopf, ihre Augen sind blutunterlaufen, ihr Fell ist grau - dafür ist die Hündin nun zum "hässlichsten Hund der Welt" gewählt worden. Das drei Jahre alte Tier gewann am Freitagabend den Wettbewerb "World's Ugliest Dog" im kalifornischen Petaluma.

Martha ist ein Mastino Napoletano - eine italienische Hunderasse.

Sie ist eine Rettungshündin und Teil einer Hundestaffel in der kalifornischen Stadt Sebastopol. Dorthin gehen nun 1.500 Dollar (rund 1.340 Euro) Preisgeld und eine 1,60 Meter hohe Trophäe.

2016 siegte blinder Chihuahua "Sweepee Rambo"
14 Tiere hatten an der diesjährigen Auflage des seit den 1970er-Jahren laufenden Wettbewerbs teilgenommen. Im vergangenen Jahr hatte "Sweepee Rambo" gewonnen, ein blinder Chihuahua. "Sweepee Rambo" habe eine "weiche, sommersprossige Babyhaut" und einen "legendären blonden Irokesenschnitt", hieß es damals im Profil des Hundes.

"Ein Gesicht, wie es nur eine Mutter lieben könnte"
Den Veranstaltern zufolge soll der Wettbewerb "den Geist und die Unvollkommenheit" der Tiere feiern, schließlich machten diese die Hunde liebenswert. Viele hätten "ein Gesicht, wie es nur eine Mutter lieben könnte" - aber der Wettbewerb sei offen für alle Hunde, die im Inneren schöner als von außen seien.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.