Sa, 20. Oktober 2018

Bergbahn Kitzbühel

21.06.2017 15:24

Wieder Rekord - "aber Grenze ist in Sicht"

Sieben Rekordsommer in Folge - und der jüngste Winter war der achte mit Pluszahlen für die Bergbahn-Kitzbühel! "Wir haben zur 90. Hauptversammlung wieder ein Traumergebnis", jubelte Bergbahnchef Josef Burger vor der Presse. Trotz weiterem "Investitions-Feuerwerk" ist klar, dass Grenzen absehbar sind.

Erfolg haben auch andere Bergbahnen - aber wenige können auf fast ein Jahrzehnt mit Rekorden ensuite verweisen. "Wir konnten zuletzt die Gästeanzahl um 5,1 Prozent steigern, während sie in Österreich um 0,2 Prozent und in Tirol um 0,4 Prozent rückläufig war", so Burger. Seit 2008/09 hat man im Winter um fast ein Drittel Gäste mehr. Das schlägt sich auch im Gewinn vor Steuern nieder, der im Geschäftsjahr 2015/16 um 15,3 Prozent auf 5,87 Millionen Euro stieg. Zum vergangenen Winter gibt es noch keine Bilanzzahlen, doch trotz "grüner Weihnachten" liegt man erneut mit rund 400.000 Beförderungen im Plus.

Zahl der Skifahrer fiel erneut um Millionen

Das alles passiert vor einem Hintergrund, der die Seilbahnbranche nachdenklich stimmen muss. Denn die weltweiten "Skier-Days" gingen in den vergangenen Jahren stark zurück. Zuletzt um fast zehn Millionen auf etwa 318 Millionen. "Im Winter können wir daher nur zulegen, wenn wir Marktanteile gewinnen", weiß Burger. Zuwächse seien daher "nicht ewig in dieser Größe" möglich. Kämpferischer Nachsatz: "Wir haben den Blinker weiter draußen und probieren es."

Weitere Fragezeichen sind der Klimawandel ("wir sind kein Verfechter, aber die Extreme nehmen zu") und die politisch unberechenbaren Zeiten.

"Nicht größer werden, aber immer besser"

Die Bergbahn will nicht mit Vergrößerung reagieren - etwa indem man eine Fusion mit der Ski-Welt anstrebt -, sondern mit noch mehr Qualität.

Andreas Moser, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.