Do, 21. Juni 2018

Wegen Hirnkrankheit

08.05.2017 18:48

2200 Rentiere in Norwegen müssen getötet werden

Das norwegische Landwirtschaftsministerium hat am Montag den Abschuss von rund 2200 wild lebenden Rentieren angeordnet. Der Grund: Bei einigen Tieren wurde die ansteckende Hirnkrankheit CWD (Chronic wasting disease) festgestellt.

Um eine weitere Verbreitung zu verhindern, soll die betroffene Herde, die im Gebiet Nordfjella zwischen Oslo und Bergen lebt, bis zum 1. Mai 2018 getötet werden. Die Lebensmittelaufsicht und das Umweltamt wurden aufgefordert, einen Plan dafür aufzustellen. Norwegen ist das einzige Land in Europa, in dem die Krankheit bisher aufgetaucht ist. Vorläufig wurden fünf Fälle, drei Rentiere und zwei Elche, registriert.

Krankheit greift das Nervensystem an
CWD ist eine ansteckende Prionenerkrankung, ähnlich wie Rinderwahnsinn BSE (Bovine spongiforme Enzephalopathie) und Scrapie bei Schafen. Sie greift das zentrale Nervensystem an. Auf Menschen und Haustiere wurde CWD laut Angaben der Experten bisher nicht übertragen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).