Do, 19. Juli 2018

Steirer verurteilt

17.03.2017 14:55

"Ex" verprügelt und verfolgt: Haft für Stalker

Das Beziehungsende wollte ein Oststeirer (26) offenbar nicht hinnehmen. "Irgendwann habe ich aufgehört, die Nachrichten und dergleichen zu zählen, die Sie ihr geschickt haben", sagt Richterin Christin Amschl. Dazu kommt fortgesetzte Gewalt gegen die 18-Jährige.

Bereits während der Beziehung soll der Angeklagte seine inzwischen Ex-Freundin "zwei bis dreimal die Woche", wie sie angibt, geschlagen haben: mit der Hand, der Faust, dazu angeblich auch noch Tritte in die Kniekehlen. Fortgesetzte Gewaltausübung nennt das das Gesetz Strafrahmen bis zu drei Jahre Haft.

Ebenfalls angeklagt: die beharrliche Verfolgung ("Stalking"). Nach dem Beziehungsaus nahmen die SMS-Nachrichten des Angeklagten an die 18-Jährige plötzlich um 350 Prozent zu.

"Passt alles zu Ihrem Vorleben"
"Außerdem haben Sie gedroht, Nacktfotos an den Vater der jungen Frau zu schicken", schüttelt die Richterin den Kopf. "Eine komische Art jemanden zurückgewinnen zu wollen…" Auch den neuen Freund seiner "Ex" hat der 26-Jährige bedroht. Amschl: "Das alles passt mit ihrem Vorleben zusammen und zeigt, dass sie mit Aggressionen nicht gut umgehen können."

Das (nicht rechtskräftige) Urteil: 15 Monate unbedingt plus sieben Monate Haft aus offenen Bewährungsstrafen wegen ähnlicher Geschichten. Er erbat sich drei Bedenkzeit.

Eva Stockner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.