Mi, 12. Dezember 2018

204 Fälle

24.01.2017 09:35

Angriffe auf AMS-Berater

Steirische AMS-Mitarbeiter leben gefährlich: Immer wieder kommt es zu Übergriffen durch frustrierte Arbeitslose, denen keine geeignete Stelle vermittelt werden kann oder schlicht die finanzielle Unterstützung gestrichen wird. In beinahe allen Bezirks-Vertretungen wurden im Vorjahr (verbale) Gewalttaten gemeldet.

Alarm beim steirischen Arbeitsmarktservice: "Vorfälle aggressiven Verhaltens von Kundinnen und Kunden", wie es in der offiziellen Statistik so schön heißt, gehören mittlerweile schon zur Tagesordnung. Viele Mitarbeiter bekommen den Ärger von frustrierten Beschäftigungslosen zu spüren, wenn diese  ihre Termine nicht einhalten und zurechtgewiesen werden, sich kein geeigneter Job findet oder das Arbeitslosengeld gekürzt wird.

Im Vorjahr wurden landesweit insgesamt 204 Gewalttaten registriert, 140 Übergriffe wurden dabei als "schwer" gewertet: Dazu zählen Beschimpfungen, Beleidigungen, obszöne Gesten oder Aggressionen, die zum Gesprächsabbruch führen. Sechs Mal wurden AMS-Berater teils massiv gestoßen, geschlagen oder getreten, 24 Mal verbal bedroht, fünf Mal schriftlich. Die Jobvermittlung selbst erhielt vier Drohschreiben, in neun Fällen wurde auch Inventar zerstört. Die meisten Attacken - insgesamt 120 an der Zahl - gab es dabei in Graz.

Positiv: Gegenüber 2015 gab es einen leichten Rückgang bei den Gewalttaten.

Gerald Schwaiger
Gerald Schwaiger

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
„Keine Formwäsche!“
Ashley Graham: Perfekte Brüste ohne BH
Video Stars & Society
BMWs neues Marken-Herz
Neuer 3er-BMW: Freude am Vorsprung durch Fahrwerk
Video Show Auto
Überraschungsauftritt
Wanda: Amore bis in den hintersten Winkel
Musik
Champions League
Liverpool gewinnt Aufstiegs-Krimi gegen Napoli 1:0
Fußball International
Champions League
Schöpf schießt Schalke gegen Lok Moskau zum Sieg!
Fußball International
Bis auf Weiteres
Liga-Partie des FC Barcelona in Miami abgesagt
Fußball International
Bitteres Ende
Aus für Yaya Toure bei Olympiakos nach 3 Monaten!
Fußball International
Mädchenmord in Steyr
Saber A. soll schon in Afghanistan getötet haben
Oberösterreich
Mit Polizei gedroht
Ausweisfälscher zwang Saber A. zur Aufgabe
Oberösterreich
Juve ist (noch) besser
Red Bull Salzburg greift noch nach Europas Thron!
Fußball International
Steiermark Wetter
1° / 4°
wolkig
1° / 4°
leichter Schneefall
-0° / 5°
wolkig
1° / 3°
Schneeregen
-1° / 0°
Schneefall

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.