Mo, 24. September 2018

Plan B wird gesucht

18.01.2017 15:36

Hall hofft heuer auf Ausweg aus Verkehrschaos

Rund um den Jahreswechsel war es wieder besonders schlimm: Hall erstickte förmlich im Verkehr. Trotz Erweiterung des Öffi-Angebots braucht es dringend eine Lösung für den stetig wachsenden Individualverkehr. Und die hofft man in Hall und den Nachbargemeinden heuer zu finden. Ein Planungsbüro prüft Varianten.

Halls Bürgermeisterin Eva Maria Posch spricht mittlerweile vom "gesamten Stadtgebiet", das unter der Verkehrsbelastung leide. Tatsächlich ist es längst nicht mehr nur der Untere Stadtplatz, bei dem sich bis zu 20.000 Fahrzeuge pro Tag stauen. "Viele Ortskundige weichen auf Nebenstraßen in den Wohngebieten aus", beschreibt die Bürgermeisterin die Folgen des wachsenden Verkehrs.

Das 2014 vom Land präsentierte Verkehrskonzept mit einem Autobahn-Teilanschluss in Mils (Spange Ost) wurde bekanntlich von den Milser Bürgern zu Fall gebracht. Das Projekt kostete nicht nur Bürgermeister Peter Hanser die Absolute bei der Gemeinderatswahl, sondern brachte auch den ganzen Prozess ins Stocken.

"Kein Anschluss in Mils"

Doch heuer soll sich Entscheidendes tun. Das hofft Posch, das hofft Hanser, das hofft das Land. Ein Planungsbüro prüft derzeit verschiedene Varianten. Sieben bis acht Möglichkeiten stehen zur Diskussion. Für den Milser Bürgermeister nicht zur Diskussion steht eine Autobahnanschluss in Mils. Dass das Haller Verkehrsproblem aber nur durch Mithilfe der Nachbargemeinden zu lösen ist, ist allen bewusst. Für Hanser geht es auch noch um etwas anderes: "Die Firmen in unserem Gewerbegebiet haben 700 Arbeitsplätze geschaffen und bringen wichtige Einnahmen für die Gemeinde. Für sie ist die Verbesserung der Verkehrssituation von großer Bedeutung."

Bis zum Frühling Plan B

Der für Landesstraßen zuständige LHStv. Josef Geisler ist zuversichtlich, dass bis zum Frühling ein Plan B am Tisch liegt: "Das Land steht weiterhin als Partner für die Neuordnung des Verkehrs in der Region zur Verfügung." In der Zwischenzeit wird der Öffentliche Verkehr ausgebaut. Nach viel Kritik hat der Verkehrsverbund (VVT) im Dezember die Fahrpläne umgestellt. In Hall findet dazu am Donnerstag (19.1.) eine öffentliche Diskussion statt (16-18 Uhr, Rosenhaus, 2. Stock). Die Einbeziehung der Bevölkerung wollen die Ortschefs beim Verkehrsthema weiter kultivieren.

Claudia Thurner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.