Mo, 23. Juli 2018

Erste Spuren:

21.10.2016 09:32

Ermittler sind der Werkzeug-Bande auf den Fersen

Erneut gingen Einbrecher nahe der Grenze zu Tschechien auf Beutezug. Im Visier der Kriminellen: Werkzeugschuppen von Landwirten in Neuriegers im Bezirk Waidhofen an der Thaya. Doch diesmal hatten sich die Täter verrechnet. Sie wurden von einem Bauern ertappt, flüchteten ohne Diebsgut - und hinterließen Spuren.

Erst vor wenigen Wochen hatten Unbekannte, wie berichtet, in einer Nacht drei Gehöfte in Ziernreith heimgesucht. Damals stahlen die Täter so viele teure Arbeitsgeräte, dass sie die Beute mit Scheibtruhe und Mörteltrog zu ihrem Fluchtwagen schleppen mussten. Diesmal schlug eine der berüchtigten Werkzeug-Banden im Nachbarort Neuriegers zu, ebenfalls nahezu nur einen Steinwurf von Tschechien entfernt. Die Polizei geht davon aus, dass in beiden Nächten dieselben Einbrecher durch die Dörfer an der Grenze gestreift sind. Allerdings: Ab sofort sind die Ermittler in der Region den Kriminellen auf den Fersen. An einem Tatort wurden die Eindringlinge vom Besitzer verjagt, als sie das Scheunentor aufgebrochen hatten. Ermittler stellten daraufhin DNA-Spuren und Schuhabdrücke sicher. Ebenso bei einem weiteren Anwesen im Ort, von wo die Werkzeug-Bande offenbar ebenfalls ohne Beute geflüchtet war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.