So, 09. Dezember 2018

Nach Urteilen

12.10.2016 09:08

Luchs-Projekt in OÖ wird in Frage gestellt

Im Frühling soll das Luchsprojekt im Nationalpark Kalkalpen "frisches Blut" bekommen. Bis zu zwei Tiere sollen aus der Schweiz übersiedeln. Derzeit gibt’s noch vier Luchse im Nationalpark - darunter nur ein Männchen! Allerdings könnte das Projekt auch vor dem endgültigen Aus stehen.

Die Aufhebung der Schadenersatz-Urteile gegen ein Linzer Jägerpaar, das zwei Luchse gewildert hatte, hat Erich Mayrhofer, Direktor des Nationalparks Kalkalpen, so verärgert, dass er die Sinnhaftigkeit des Projekts in Frage stellt, "wenn die Revision scheitert oder das Gesetz nicht geändert wird".

"Freibrief für Wilderer"
Bekanntlich muss der Oberste Gerichtshof prüfen, ob die jeweils 12.101 Euro Schadenersatz für die illegal erlegten Luchse gezahlt werden müssen. Ist das nicht der Fall, dann wäre das "ein Freibrief für Wilderer". Der Schadenersatz sei außerdem wichtig, weil ein "Ersatztier" besorgt werden muss, wie es im Vertrag mit der Jägerschaft vereinbart ist.

Ein Luchs starb eines natürlichen Todes
Aufgeklärt ist der Tod von Luchsin "Rosa", die 2014 im Nationalpark als Nachkomme des verschollenen "Juro" und der noch lebenden "Kora" zur Welt kam. Am 13. Juli wurde sie, wie berichtet, in Weyer tot aufgefunden. Weil in der Nähe schon zwei Luchse getötet worden waren, wurde an der Veterinär-Uni in Wien eine Obduktion durchgeführt: natürliche Todesursache.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Deutsche Bundesliga
Mönchengladbach weiter erster Dortmund-Verfolger!
Fußball International
Hier das Video
Zittersieg! Bale rettet Real gegen Schlusslicht
Fußball International
Für 28 Millionen Euro
Özil droht „Abschiebung“ von Arsenal zu Inter!
Fußball International
Deutsche Frauen-Liga
Prohaska, Georgieva & Billa überzeugen mit Toren!
Fußball International
In Schottland-Liga
Rapids EL-Gegner Rangers neuer Tabellenzweiter
Fußball International
Krawall in Mattersburg
Fan-Wut! Austria-Anhang geht auf Spieler los
Fußball National
Fahndung lief 8 Jahre
International gesuchter Mädchenhändler verhaftet!
Oberösterreich
Rassiger Advent-Kick
Wacker Innsbruck überrascht mit 2:2 bei Hartberg!
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.