Mi, 15. August 2018

Überfall in Graz:

10.10.2016 20:19

Anrainerin fand blutüberströmten Mann in Innenhof

Eine Anrainerin hatte Alarm geschlagen, weil sie Schläge, Tritte und das Stöhnen gehört hatte. In Freie traute sie sich aber erst, als wieder Ruhe war. Zu groß war ihre Angst vor den Tätern. In einem Innenhof fand sie dann einen blutüberströmten Mann. Der Schwerverletzte dürfte ausgeraubt worden sein.

Was ist passiert, ehe der ehemalige Polizist aus dem Irak - er lebt als Asylwerber in der Steiermark - am 26. 9. um 1.30 Uhr in der Früh mit schweren Schädel- und Gesichtsverletzungen in der Neubaugasse 60 blutüberströmt aufgefunden wurde? Das versuchen nun die Ermittler der Grazer Raubgruppe zu klären.

Fast nur Erinnerungslücken
Fast zwei Wochen lag der Flüchtling im Krankenhaus, erst Anfang Oktober konnte er mit Hilfe eines Dolmetschers befragt werden. Doch das 31-jährige Opfer hat viele Erinnerungslücken. "Er wohnt ganz woanders und weiß nicht, wie er überhaupt dorthin gekommen ist oder was er dort getan hat", sagt Chefinspektor Franz Maier vom Kriminalreferat. Fest steht, dass dem Mann sein Handy, Ausweise und ein geringer Bargeldbetrag geraubt worden sind.

Die Ermittler hoffen nun auf Hinweise aus der Bevölkerung. Bitte unter der Nummer 059133/65-3333 melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.