21.09.2016 22:30 |

steirischer herbst

Der Nino fährt durch die Steiermark

Er trägt die Großstadt im Namen: Doch für den "steirischen herbst" hat sich Der Nino aus Wien gemeinsam mit Natalie Ofenböck auf eine Reise durch die steirische Provinz begeben. Dokumentiert wurde dieser Roadtrip in Liedern, Zeichnungen und Briefen: Im "herbst, der am 23. September beginnt, stellen sie "Das grüne Album" auf einer Tour den Steirern vor."

Die Steiermark ist das bessere Oberösterreich", behauptet der Nino aus Wien. Er ist ein bekennender Fan unseres Bundeslandes: "Ich war schon als Kind mit den Eltern immer hier." Der Murmetropole hat er mit Songs wie "Graz bei Nacht" bereits ein Denkmal gesetzt - auf dem "Grünen Album" folgt nun auch der Rest des Bundeslandes.

"Es war schon ein bisserl ein konträres Programm, aber der Applaus war sehr groß", erinnert sich die Wirtin des Heurigenschank Fedl in Allerheiligen bei Wildon an Ninos ersten Auftritt beim Musikerstammtisch. "Beim ersten Besuch hat er sich ja nicht getraut, hat nur zugehört. Aber als er dann gesungen hat, war ich sofort Fan", ergänzt ihr Gatte, während er den großen Topf mit dem Süßkraut umrührt.

Es sind Begegnungen wie diese, die das Rohmaterial vieler Songs darstellen. "Wir haben im Vorfeld versucht Orte und Menschen zu recherchieren, die uns interessieren könnten. Aber unterwegs ist dann vieles anders gekommen", erinnert sich Natalie Ofenböck. Im Mariazellerland etwa, wo sie ihre Tour gestartet haben. "Aus Langeweile haben wir uns ein Lebkucheneis geholt, und das hat uns gleich zum ersten Lied inspiriert."

Auch die Begegnung mit anderen Musikern haben sie gesucht: "Wir haben viele traditionelle Melodien kennen gelernt und sie auf unsere Art verarbeitet. Vielleicht können wir dem Gabalier ja einmal zeigen, wie Volks-Rock’n’Roll wirklich ausschaut", so Nino. Vor allem die Harmonika und die Tuba haben es ihm angetan: "Die haben eine irrsinnige Kraft." So kamen auch die hiesigen Jungmusiker Johannes Kölbl und Tobias Weiß zum Projekt: "Es war spannend, unsere Sounds zu vermischen. Wir freuen uns schon auf die Konzerte."

Die "Wiener Reise durch die Steiermark"- so der Untertitel des Projekts - wurde nicht nur musikalisch verarbeitet: "Wir haben uns unterwegs Briefe geschrieben, und ich habe auch gezeichnet, um die vielen Eindrücke festzuhalten", so Ofenböck. "Alles unter dem herrlichen Einfluss der steirischen Sonne", fügt der Nino mit einem Lächeln an.

Das CD-Buch-Package "Das grüne Album" wird am 30. 9. im Marenzikeller Leibnitz präsentiert. Es folgen Konzerte im Orpheum Graz (1. 10.), im Heurigenschank Fedl in Allerheiligen (7. 10.) und im Kniely Haus Leutschach (8. 10.) Infos finden Sie auch hier.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark Wetter
10° / 22°
wolkig
9° / 22°
wolkig
10° / 22°
wolkig
13° / 21°
wolkig
11° / 21°
heiter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter