Mo, 18. Juni 2018

Asyl-Notverordnung

07.09.2016 16:35

Spielfeld: Vorerst keine Anzeichen für Massenlager

Der Tag X rückt näher, der Tag, an dem Österreich die Obergrenze von 37.500 Asylanträgen im Jahr 2016 erreicht und seine Grenzen dicht macht. Seit Mittwoch liegt die Asyl-Notverordnung vor, nun läuft die vierwöchige Begutachtungsfrist. Was bedeutet das für den wichtigsten steirischen Grenzübergang Spielfeld? In der Region bleibt man (noch) ruhig.

Die Bilder des Massenansturms von Flüchtlingen im vergangenen Herbst haben sich tief ins kollektive Gedächtnis der Steirer eingebrannt. Seit Monaten, seit dem Schließen der Westbalkanroute, bietet sich vor Ort in Spielfeld aber ein völlig anderes Bild, nämlich jenes der Ruhe. Es kommen keine Flüchtlinge mehr, nur noch wenige Polizisten schieben im teuer errichteten Grenzmanagement Dienst.

Slowenien kündigte sofort schärfere Kontrollen an
"Die Bevölkerung ist zufrieden", sagt der Bürgermeister von Straß, Reinhold Höflechner. Sorge, dass sich in Spielfeld nach Erreichen der Obergrenze ein großes Flüchtlingslager bildet (wie für Nickelsdorf befürchtet wird), hat er nicht. "Die Kapazitäten unseres Grenzmanagements sind sehr groß. Es ist auch eine eigene Spur für Zurückgewiesene vorgesehen. Zudem ist die Zusammenarbeit mit den Slowenen gut." Die slowenische Regierung hat zudem am Mittwoch gleich angekündigt, selbst seine Grenze strenger kontrollieren zu wollen.

"Die Flüchtlinge sind gut vernetzt. Werden die ersten zurückgewiesen, spricht sich das sehr schnell herum", hofft Höflechner. Die Ruhe in Spielfeld könnte demnach noch länger andauern…

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.