Mi, 15. August 2018

Kriegsrelikt

30.07.2016 14:57

Mit Handgranate im Auto 30 Kilometer gefahren

Eine Handgranate, die er in einem Wald bei Vorau gefunden hatte (und von der er nicht wissen konnte, ob sie noch scharf war), transportierte am Freitag ein Steirer mit dem Auto 30 Kilometer weit zu seinem Schwiegervater. Experten entschärften das Kriegsrelikt.

Der 36-Jährige - er wohnt in der Nähe von Graz - ist in Vorau, Ortsteil Schachen, Mitglied eines Bogenschützenvereins. Auf dem mit etlichen Plastikfiguren versehenen Clubgelände entdeckte er Freitag gegen 14 Uhr im Wald eine stark verrostete Handgranate.

Statt umgehend die Polizei zu verständigen, riskierte der Steirer sein Leben. Er hob den brisanten Fund auf, deponierte ihn im Kofferraum und fuhr 30 Kilometer weit bis zu seinem Schwiegervater. Der pensionierte Bundesheerbedienstete wusste sofort, was zu tun war. Er verständigte die örtlichen Exekutivbeamten, diese wiederum alarmierten die Sprengstoffexperten. Das russische Weltkriegsrelikt wurde entschärft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.