Mithilfe gefragt

Pilz bedroht streng geschützten Feuersalamander

Der Feuersalamander ist eine der auffälligsten und in Europa weit verbreitete Amphibienart. In Österreich ist der Lurch streng geschützt. Nun droht Gefahr: Ein für die Tiere tödlicher Pilz breitet sich seit 2013 von Belgien aus.

"Der Pilz befällt die Haut des Lurches und verändert die Vorgänge derart, dass das Tier verendet", erklärt Karina Smole-Wiener von der Arge Naturschutz. In Österreich gibt es derzeit noch keine Nachweise auf eine Infektion der Feuersalamander. In den vergangenen Jahren hat sich die Erkrankung jedoch rasch ausgebreitet. Der Tiergarten Schönbrunn, der Alpenzoo Innsbruck und die Vet-Uni Wien haben daher ein Projekt ins Leben gerufen: Salamander werden beprobt. "Der Pilz ist noch wenig erforscht", so Smole-Wiener.

Wenig bekannt ist auch über den Feuersalamander. Die Arge Naturschutz ruft daher auf, Sichtungen mit Datum, genauem Fundort und Namen zu melden: office@arge-naturschutz.at oder unter Tel.: 0463/32 96 66.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 16. Juni 2021
Wetter Symbol