Mi, 24. Oktober 2018

Steirer festgenommen

28.12.2015 15:53

"Ex" gewürgt, bis sie sich nicht mehr bewegt hat

In der Weststeiermark wurde zu Weihnachten ein 20-Jähriger unter dem dringenden Verdacht verhaftet, südlich von Graz seine Ex-Freundin mit dem Umbringen bedroht, ihr in der Wohnung aufgelauert und sie bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt zu haben. Aus der Sicht des Opfers war der Mann krankhaft eifersüchtig.

Laut Angaben der 24-Jährigen litt sie monatelang unter der krankhaften Eifersucht ihres Freundes. Er habe sie kontrolliert, ihr zahlreiche Affären unterstellt. Deshalb sei die Beziehung in Brüche gegangen.

Das wollte der Steirer aber nicht akzeptieren. In einem Lokal kam es nachts zu einem lautstarken Streit, bei dem der Verdächtige seine "Ex" mit dem Umbringen bedrohte. Doch das war erst der Anfang des Albtraums. Als die Frau gegen Mitternacht heimkam, wartete der 24-Jährige, der einen Wohnungsschlüssel besaß, bereits auf sie. Er warf ihr eine Decke über den Kopf und würgte sie bis zur Bewusstlosigkeit. Dann rannte er weg.

Nachdem die Frau wieder zu sich gekommen war, alarmierte sie die Polizei. Ihr Peiniger wurde in der Weststeiermark gefasst. Er ist in Haft.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.