Fr, 14. Dezember 2018

Glück im Unglück

28.12.2015 07:40

Polizisten retteten Taube von Schnellstraße in NÖ

Hunderte Autos brausten im Weihnachtsverkehr an ihr vorbei! Umso verängstigter kauerte sich eine kleine Taube auf der Kremser Schnellstraße zusammen. Ihr Glück war, dass Tierschutzpräsidentin Andrea Specht vorbeikam. Umgehend alarmierte die Idealistin die Autobahnpolizei. Vier Beamte rückten zur Rettung an!

"Die kleine Taube hat sich verängstigt an den betonierten Fahrbahnteiler geschmiegt. Und das im dichten Nebel", berichtet Andrea Specht, die des Vogels bei der Fahrt nach Wien ansichtig wurde. Allein hätte sie das Tier wegen der Gefahr für sich und andere Verkehrsteilnehmer niemals bergen können.

Beifallshupen begleitete Rettungsaktion
Also alarmierte sie die Beamten der Autobahnpolizei und des Postens in Krems. Schon Minuten später brausten die tierliebenden Ordnungshüter mit Blaulicht daher. Sofort hielten die Beamten den Verkehr an - und retteten unter Beifallshupen mehrerer anderer Lenker das Tauberl aus seiner misslichen Lage. Damit nicht genug: Der kleine Findling wurde noch in eine warme Decke eingehüllt, ehe er an die glückliche Andrea Specht übergeben wurde.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.