Mo, 25. Juni 2018

Bad Radkersburg

22.12.2015 14:11

Seit einem Monat keine Flüchtlinge im Kurort

Knapp 50.000 Flüchtlinge sind seit Mitte September über Bad Radkersburg nach Österreich eingereist. Vor knapp einem Monat ist der Strom aber abgerissen, kein einziger Migrant nutzte seitdem diesen Grenzübergang. Die Zelt-Infrastruktur im Kurort wird vorerst aber dennoch nicht abgebaut.

Bezirksrettungskommandant Simon Straßgürtl zog Bilanz des Flüchtlingseinsatzes in Bad Radkersburg: 1335 Patienten wurden in der Sanitätsstelle versorgt, mehr als acht Tonnen Bannen und 4,5 Tonnen Äpfel verteilt. Die Rotkreuz-Mitarbeiter leisteten gut 3000 Einsatzstunden, das Team Österreich 6000 Stunden.

"Fast ein wenig ungewohnt"
Seit dem 26. November haben keine Flüchtlinge die Murbrücke von Slowenien kommend überquert. "Es ist fast ein wenig ungewohnt", sagt Bürgermeister Heinrich Schmidlechner. Die Situation könnte aber so bleiben: Künftig sollen alle Neuankünfte über den umgebauten Grenzübergang in Spielfeld laufen.

Noch gibt es allerdings keine definitive Entscheidung im Innenministerium, daher bleibt die kleine Zeltstadt vorerst bestehen - und könnte bei Bedarf rasch wieder ihren Betrieb aufnehmen. "Wir beheizen sogar das Küchen- und Kleidungszelt", sagt Straßgürtl. Der Personalstand der Einsatzkräfte ist aber natürlich sehr stark zurückgefahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.