So, 24. Juni 2018

Bande ausgeforscht

14.12.2015 16:09

Betonplatten auf Gleise gelegt

Nur mit viel Glück sind Hunderte Passagiere im April und Juni einer möglichen Katastrophe entgangen: Wie berichtet, hatten Unbekannte eine Betonplatte auf die Zuggleise der Südbahn in Gratwein gelegt. Nun konnten die Täter ausgeforscht werden: eine vierköpfige Burschen-Bande im Alter von 16 und 17 Jahren.

Aus Jux und Tollerei hatten die zwei Schüler (16, 17), ein Lehrling (16) und ein 16-Jähriger in der Berufsorientierung seit April immer wieder Gegenstände auf die Gleise der Südbahn gelegt. Einmal waren es Steine, dann Holzbretter, und schließlich war es eine Betonplatte. Zweimal kollidierten auch Züge mit den Hindernissen - einmal Anfang April, etwa 500 Fahrgäste des IC 163, der mit 120 km/h unterwegs war, kamen da mit dem Schrecken davon, und auch im Juni: Ein Regionalzug mit 15 Gästen rammte das Hindernis. Verletzt wurde zum Glück auch da niemand.

Durch Hinweise aus der Bevölkerung konnten sie jetzt ausgeforscht werden. Bei allen vier Burschen wurden laut Polizei auch kleine Mengen Marihuana gefunden. Sie wurden auf freiem Fuß angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.