Fr, 19. Oktober 2018

"Bella" befreit

09.09.2015 09:12

Hund steckte mit Unterkiefer in einem Knochen fest

So etwas hat Tierarzt Stefan Steinhauser aus Neumarkt in Salzburg noch nie gesehen: Er musste jetzt einen Hund, dessen Unterkiefer beim Kauen in einem ovalen Rindermark-Knochen stecken geblieben war, befreien. Unter Vollnarkose gelang es Steinhauser, den Knochen vom Kiefer zu lösen. Die Hundebesitzer waren erleichtert.

Nur all zu gerne kaut "Bella", eine Harzer-Fuchs-Hündin, an Rindermark-Knochen. Doch beim letzten Festmahl blieb ihr der Knochen am Unterkiefer stecken. Sie konnte ihn nicht mehr abstreifen. Auch ihren Besitzern gelang das nicht.

Hündin in Narkose gelegt
Tierarzt Stefan Steinhauser aus Neumarkt hatte keine Erfahrung mit derartigen Situationen, aber er probierte es: "Ich musste den Vierbeiner eine Narkose verabreichen. Dann habe ich 45 Minuten am Knochen hin und her geschoben. Schließlich habe ich ihn runter bekommen", freut er sich, dass er helfen konnte.

Weiterhin Knochen für Bella
Knochen soll Bella auch in Zukunft bekommen. "Hunde haben ja in der Natur davon gelebt", sagt Steinhauser. Allerdings sollte man den Hund beim Verzehr gut beobachten, damit es nicht zu Unfällen kommt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.