30.07.2015 11:22 |

Auf Wanderung

Sportarzt starb nach Wespenstich

Als wachschechter Bayer bin ich gerne in der Natur - so beschrieb sich Dr. Andreas Schnabl auf einer Homepage zu seinem Leistungskatalog selber. Am Sonntag ist ihm diese Leidenschaft nun zum Verhängnis geworden: Der als Sportmediziner und Orthopäde tätige Arzt, der nach Ausbildungs- und Berufsetappen in Ulm, München und Leipzig vor neun Jahren am UKH Salzburg auch noch eine Fachausbildung für Unfallchirurgie absolvierte, ist am 26. Juli unter dramatischen Umständen verstorben.

Der erfahrene Salzburger Physiotherapeut und Wirbelsäulenspezialist Klaus Hofer hat die vergangenen vier Jahre Tür an Tür mit dem 50-Jährigen im Ärzte Zentrum Süd an der Berchtesgadner Straße gearbeitet. Er ist selber sehr betroffen: "Die Umstände müssen wirklich tragisch gewesen sein, zumal Dr. Schnabl über seine Wespenallergie Bescheid gewusst - das entsprechende Gegenmittel aber offenbar diesmal zu Hause vergessen hatte."

Nachdem er bei einem sportlichen Ausflug von dem Insekt gestochen worden war, dürfte er trotz der lebensbedrohlichen Situation noch selber nach Hause gefahren sein, um sich das rettende Medikament zu verabreichen. Das dürfte nicht geklappt haben, beim Eintreffen von Rettungskräftenkonnte dem Arzt nicht mehr geholfen werden. Zuletzt war der gefragte und beliebte Mediziner damit beschäftigt, in größere Praxisräumlichkeiten in unmittelbarer Nachbarschaft zu den bisherigen zu übersiedeln.

Zuletzt auffällig viele Wespenattacken
Das vergangene Wochenende dürfte an Wespenattacken überhaupt auffällig gewesen sein. Allergologe Dr. Damian Meyersburg von der Hautabteilung der SALK: "Alleine am Montag hatten wir fünf Patienten mit mehr als nur lokalen Hautreaktionen, bei einer Frau war auch ein schon gefährlicher Blutdruck-Abfall zu verzeichnen." Die tödliche Bedrohung geht letztlich von Kreislaufproblemen und akuter Atemnot aus, die durch das Anschwellen der Schleimhäute in den Atemwegen ausgelöst wird. Dermatologe Meyersburg: "Der Erstickungstod ist besonders furchtbar."

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Salzburg

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen