So, 19. August 2018

Zisterne stillgelegt

12.06.2015 11:12

Familie vor Hitzewelle das Trinkwasser abgedreht

Abhängig von der Zisterne des Onkels ist eine Familie mit drei Kindern aus Lunz am See im Bezirk Scheibbs bei der Wasserversorgung. Doch der Verwandte soll jetzt den Hahn zugedreht haben. Hilfe suchend wandten sich die Hausbewohner an die Gemeinde – und seien von dieser auf dem Trockenen sitzen gelassen worden, wie sie beklagen.

"Unserer Familie wurde widerrechtlich das Wasser abgedreht", sagt Hanna B. (Name geändert): "Wir sitzen buchstäblich auf dem Trockenen. Es ist Gefahr im Verzug, wir können die Kinder nicht waschen und haben nichts zu trinken." Bei der Gemeinde habe man um eine "Notwasserversorgung" angesucht, jedoch keine Antwort erhalten.

"Man lässt uns im Stich. Es sind 35 Grad angekündigt, und wir haben überhaupt kein Wasser im Haus."

Diese Vorwürfe weist Ortschef Martin Ploderer zurück: "Nach Absprache mit uns hat die Bezirkshauptmannschaft den Betroffenen mitgeteilt, dass sie die sanitären Einrichtungen auf dem Campingplatz benutzen dürfen." Trinkwasser gebe es außerdem im Supermarkt zu kaufen. Daher bestehe keine Gefahr. Grundsätzlich sei die Gemeinde nicht für private Zisternen verantwortlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.