Mi, 20. März 2019
12.03.2015 13:47

Ab 1. Juli

Grazer Öffis bald wieder teurer

Um durchschnittlich 2,76 Prozent werden die Grazer Öffis ab 1. Juli teurer. Die vergünstigte Jahreskarte um 228 Euro bleibt unangetastet und kostet bald weniger als die Halbjahreskarte. FP-Verkehrsstadtrat Mario Eustacchio fordert mehr Mittel für den Öffi-Ausbau.

Am Montag tagt der sogenannte Lenkungsausschuss, der die Tarifpolitik der Verkehrsbetrieb regelt. Da werden die Erhöhungen abgesegnet – die „Krone“ kennt die Details bereits:
- Stundenkarte: Erhöhung von 2,10 auf 2,20 Euro.
- 24-Stunden-Karte: 5 Euro statt 4,80.
- 10-Zonen-Karte: 19,80 statt 19,60 Euro.
- Wochenkarte: 13,80 statt bislang 13,40 Euro.
- Monatskarte: 45,70 statt 44,80 Euro.
- Halbjahreskarte: 234 statt bisher 228 Euro.
- Jahreskarte: Die verbilligte Karte um 228 Euro bleibt.
- Top-Ticket: 102 statt 99 Euro (Aufzahlung für jene die Schülerfreiheit haben steigt von 79,40 auf 82,40 Euro).

Ab 1. Juli

Schlagend wird die Tariferhöhung dann ab 1. Juli. Begründet wird sie mit ständig steigenden Kosten für die Verkehrsbetriebe. „Die Politik hat bei den Tariferhöhungen kein Mitspracherecht“, klagt FP-Verkehrsstadtrat Mario Eustacchio, der mit Erhöhungen auch keine Freude hat. Ebenso wenig wie mit dem günstigen Jahres-Ticket um 228 Euro: "Das ist ja nett, es nützt nur nichts, wenn immer mehr Menschen mit den Öffis fahren, es die nötigen Kapazitäten aber nicht gibt.“ Tatsächlich stöhnen Öffi-Nutzer über heillos überfüllte Bims und Busse.

Zu volle Öffis - kein Geld für den Ausbau

Will die Stadt Graz eine ordentliche Attraktivierung, um die jährlich steigende Öffi-Nachfrage zu decken, sind bis 2021 gut 430 Millioen Euro nötig. Für neue Bim-Trassen, Bim-Mittelteile, Taktverdichtungen usw. Aber woher nehmen? Auch der Bund ist säumig. Während Wien oder Linz mit Hunderten Millionen Euro bedacht werden, geht Graz leer aus.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Verspannungen lindern
Gassigehen gegen Kreuzweh
Gesund & Fit
Unterwegs auf Bali
Trauminsel für Naturliebhaber & Kulturbegeisterte
Reisen & Urlaub
Musik am Handy gehört
16-Jährige stirbt an Stromschlag in Badewanne
Elektronik
„Dancing Stars“
Mugiraneza: Rassismusstreit war „Missverständnis“
Video Stars & Society
Wilde Szenen im Video
Schlägerei, Rot, Tränen - Eklat im Frauen-Fußball
Fußball International
Klarer Erfolg
5:1-Sieg über Rumänien für U17-Team in EM-Quali
Fußball International
Vertrag bis 2022
Salzburg verlängert mit Super-Talent Szoboszlai
Fußball National
Zuwachs bei Vollzeit
Arbeitslosigkeit 2018 deutlich gesunken
Österreich
Musterlehrling-Affäre
Anschober und FPÖ schließen Vergleich
Oberösterreich
Steiermark Wetter
1° / 11°
heiter
0° / 10°
wolkenlos
1° / 11°
heiter
0° / 10°
heiter
-2° / 7°
heiter

Newsletter