Über Steilhang

Skifahrer (49) stürzt in Ischgl 30 Meter in Tod

Tirol
08.02.2024 10:12

Drama im Tiroler Skigebiet Ischgl: Ein Pole (49) geriet mit seinen Skiern über den Pistenrand hinaus und stürzte rund 30 Meter ab. Für den Wintersportler kam jede Hilfe zu spät.

Das Drama ereignete sich am Mittwoch. Im Skigebiet Silvretta Arena in Ischgl fuhr der 49-Jährige mit seinen Skiern die schwarze Piste Nummer 34 in Richtung „Paznauner Thaja“ hinab. „Am Ende des Steilhanges geriet er über den Pistenrand hinaus“, heißt es von der Exekutive. 

„Am Ende des Steilhanges geriet er über den Pistenrand hinaus“, heißt es von der Exekutive. (Bild: Manuel Schwaiger)
„Am Ende des Steilhanges geriet er über den Pistenrand hinaus“, heißt es von der Exekutive.
Zitat Icon

Der 49-Jährige verstarb noch im Skigebiet.

Ein Sprecher der Polizei

Brite setzte Rettungskette in Gang
Folglich stürzte der Pole in den freien Skiraum und blieb rund 30 Meter unterhalb des Pistenrandes liegen. „Ein 53-jähriger Brite nahm den Sturz wahr und setzte die Rettungskette in Gang.“ Für den 49-Jährigen kam jedoch jede Hilfe zu spät, er verstarb noch im Skigebiet.

Die Polizei bittet Zeugen des Unfalls, sich bei der Dienststelle in Ischgl zu melden: 059133/7142.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Tirol



Kostenlose Spiele