Angebot zu erfolgreich

Wo Fahrten mit dem Sammeltaxi teurer werden

Niederösterreich
29.11.2023 05:52

Weil Linienbusse leer bleiben, feiert der erst vor einem halben Jahr abgeschaffte Komfortzuschlag für Fahrten mit dem Sammeltaxi jetzt ein Comeback. Wo Sie künftig draufzahlen müssen.

Busse gelten gemeinhin als Faktotum des öffentlichen Nahverkehrs, doch auch ihre Fahrpläne weisen abseits der Stoßzeiten mitunter Lücken auf. Diese zu schließen, ist vielerorts die Aufgabe von Sammeltaxis, die bereits ins Tarifsystem des Verkehrsverbundes aufgenommen wurden. Als dann kurz vor der Landtagswahl auch noch der sogenannte Komfortzuschlag entfiel, konnten Besitzer von Klimaticket und anderen Zeitkarten die flexiblen Taxis dann sogar „gratis“ benutzen. Kein Wunder also, dass dieses Angebot vor allem von älteren oder gehbehinderten Bürgern gut angenommen wird. Im Weinviertel sogar zu gut.

Pilotprojekt vorzeitig eingestellt
Denn das Marchfeld-Mobil und das IST-Mobil in Korneuburg machten den Linienbussen vor Ort derart Konkurrenz, dass es hier viele Leerfahrten gab. Während die Taxis selbst an ihre Kapazitätsgrenzen kamen. Noch vor Anlauf des ursprünglich auf ein Jahr anberaumten Pilotprojektes, geht man hier nun wieder zurück an den Start. Ab Freitag sind für eine Fahrt mit dem Sammeltaxi wieder 2 Euro zusätzlich fällig, in der Nacht sogar doppelt soviel. Herbe Kritik kommt dazu von den Grünen aus Gänserndorf: „Unser Marchfeld-Mobil ersetzt aktuell fehlende Querverbindungen im Bezirk“, so Sprecherin Beate Kainz. Tägliche Fahrten würden nun für viele unleistbar.

Verkehrslandesrat Udo Landbauer von der FPÖ spricht indes von einer notwendigen Maßnahme: „Durch die hohe Nachfrage litt zuletzt die Qualität.“ Vermehrt kam es daher zu Kundenbeschwerden über lange Wartezeiten und immer wieder ausfallende Fahrten. Deshalb seinen die betroffenen Gemeinden an das Land herangetreten, gemeinsam habe man sich zur Wiedereinführung des Komfortzuschlages als Lenkungsmaßnahme entschlossen.

„Wichtige Ergänzung“
Landbauer: „Da Anrufsammeltaxis eine wichtige Ergänzung zu Bahn und Bus in einem Flächenbundesland wie Niederösterreich darstellen, ist es essenziell, dass deren Verlässlichkeit auch gewährleistet werden kann. Es muss seitens des Landes sichergestellt sein, dass ein AST-System nicht unter Qualitätseinbußen aufgrund unpassender wirtschaftlicher Rahmenbedingungen leidet.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Niederösterreich



Kostenlose Spiele