Fr, 19. Oktober 2018

Brutale Attacke

26.03.2012 09:21

Rentner verprügelt, beraubt und im Gestrüpp versteckt

Serienrippenbrüche, Lendenwirbelfrakturen, Nierenriss, Gehirnerschütterung - offenbar wie von Sinnen haben zwei Rumänen Sonntagmittag in Graz-Puntigam auf ihr wehrloses 69-jähriges Raubopfer eindroschen. Nach der unglaublich brutalen Attacke versteckte das Duo den bewusstlosen Pensionisten unter einem Laubhaufen. Die mutmaßlichen Täter konnten von der Polizei gefasst werden.

Am Sonntag, kurz nach 12 Uhr, war der 69-Jährige, der zuvor auf einem Flohmarkt Schmuck und Münzen zum Verkauf angeboten hatte, mit seinem gelben Fahrrad hinter dem Center West in Richtung Kärntnerstraße geradelt. Dort, am helllichten Tag, lauerten ihm die Gewaltverbrecher auf: Sie stießen den Pensionisten zu Boden, schlugen und traten so brutal auf ihn ein, dass Rippen und Lendenwirbel brachen.

"Drückten mein Gesicht in die Erde"
Dann zerrten die Räuber den schwer verletzten Grazer ins Gebüsch. Dort "drückten sie mein Gesicht so lange in die Erde, bis ich bewusstlos wurde", erzählte der 69-Jährige am Sonntagabend in einer kurzen Befragung durch die Grazer Raubgruppe. Als das Opfer nach der brutalen Attacke aufwachte, war es unter Laub, einem Sessel und einem Fahrrad begraben. Ein Anrainer hörte glücklicherweise die Hilferufe und alarmierte gegen 13 Uhr die Einsatzkräfte.

Beute sichergestellt
Fast zeitgleich sah eine Polizeibeamtin von ihrer Veranda am Langedelwehr, wie zwei Männer ein gelbes Rad und einen Rucksack in der Mur entsorgten. Diesem Zufall ist es zu verdanken, dass die beiden mutmaßlichen Gewalttäter, 26 und 68 Jahre alte Rumänen, gefasst werden konnten. Die Beute - Schmuckstücke im Wert von etwa 3.000 Euro sowie Handy und Geldbörse des Opfers - hatte der 68-Jährige (im Bild bei seiner Festnahme) eingesteckt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.