Di, 19. Juni 2018

Mit fettem Gewinn

22.12.2011 12:14

Dreister Handel mit Morphin-Tabletten in NÖ aufgeflogen

Einen dreisten Handel mit morphinhältigen Tabletten haben niederösterreichische Polizisten im Raum St. Pölten aufgedeckt. Eine 46-Jährige steht im Verdacht, zwischen September 2009 und vergangenem Oktober mindestens 2.700 Stück Vendal und über 130 weitere verschiedene Tabletten erworben und knapp 500 davon an mindestens neun Personen verkauft zu haben. Zahlreiche Tabletten dürfte die Frau zudem selbst konsumiert haben.

Einen Großteil der Drogen erhielt die Verdächtige von einem 45-Jährigen, der aufgrund einer Schmerztherapie täglich bis zu sieben Stück morphinhaltige Tabletten verschrieben bekommen hatte.

Gekauft um 6,50 Euro, verkauft um bis zu 20 Euro
Pro Stück bezahlte sie dem Mann angeblich 6,50 Euro - anschließend verkaufte sie die Suchtmittel um bis zu 20 Euro weiter, hieß es. Bei einer Hausdurchsuchung wurden bei der 46-Jährigen neben verschiedenen Tabletten auch etwa fünf Gramm Cannabis-Kraut gefunden.

Der 45-Jährige sei nicht geständig und befinde sich seit Ende Oktober in U-Haft, so die Polizei. Die Frau und die neun weiteren Verdächtigen hätten die Taten allerdings bereits zugegeben und wurden angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.