So, 19. August 2018

Begehrte Hörner

20.12.2011 09:33

Tierschützer rettet "Perchten-Opfer" vor Schlachtung

Seine wunderschönen Hörner und seine prächtige Visage sollten für den jungen Ziegenbock "King" (Bild) aus der Steiermark das Todesurteil bedeuten. Ein Perchtenfan wollte ihn nämlich nur deswegen kaufen und schlachten lassen. Jetzt ist das Tier aber für immer in Sicherheit.

Sein Leben verdankt der junge Bock dem Steirer Peter Steffen: "Ich hatte gehört, dass ein Perchtenläufer dem Bauern 1.500 Euro geboten hat, weil er das Tier unbedingt haben wollte. Nicht wegen der Nahrung, sondern nur wegen der Hörner und der Maske."

Weil Steffen das "einfach nur verwerflich" fand, startete er eine Rettungsaktion – und sammelte bei mitfühlenden Freunden und Verwandten. "1.500 Euro waren's am Ende – normalerweise ist eine Ziege nur an die 300 wert!" Der Grazer Ziegenretter: "Vielen Dank an alle!"

"Bedauerlich, dass man Lebewesen zum Accessoire macht"
Damit der Bock auch künftig ohne Angst vor dem Schlachter leben kann, setzte sich Steffen auch noch mit Michael Aufhauser (Bild) in Verbindung, der das Tier jetzt zu sich auf sein schönes Gut Aiderbichl holte. "Das ist nicht unsere erste Ziege, die vor Perchtenherstellern gerettet wurde", sagte der bekannte Tierschützer. "Ich finde es bedauerlich, dass man ein Lebewesen, in dem ein Herz schlägt, zum Accessoire macht. Wie bei Pelztieren."

"Es ist richtig heidnisch, dass ein Ziegenbock geopfert wird, nur damit jemand mit einer Glocke um den Hals rumhüpfen kann", so der Tierschützer. Er ist glücklich, dass der Neuzugang nun von seinen jährlichen 200.000 Besuchern mitbestaunt werden kann. "Nicht als Perchtenmaske – sondern quicklebendig!"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.