Täter geständig

Opfer nach Messerattacke nicht in Lebensgefahr

Salzburg
27.04.2023 09:57

Am Mittwoch kam es in einer Sozialeinrichtung in Elsbethen in Salzburg zu einer Bluttat, die „Krone“ berichtete. Mittlerweile gibt es neue Informationen zu dem Vorfall: Die beiden Opfer schweben nicht mehr in Lebensgefahr. 

Der Täter, ein 28-jähriger Salzburger, betrat Mittwochmittag die Einrichtung in Glasenbach. Als er im Gang war, begegnete er zwei Betreuern (46 und 57 Jahre alt) und lieferte sich ein kurzes Wortgefecht. Dabei sollen die beiden dem Mann nur aufgefordert haben, dass er das Gebäude verlassen soll. Kurz darauf zog der Angreifer ein Messer, attackierte den älteren der beiden Angestellten und verletzte ihn im Bereich des Bauches. Zusammen versuchten die Opfer den Mann festzuhalten, dabei konnte der Beschuldigte den 46-Jährigen mit dem Messer im Brustbereich verletzen. 

Selbst in Polizeiinspektion gestellt
Der Angreifer flüchtete anschließend vom Tatort und stellte sich in der Polizeiinspektion Glasenbach selbst. Widerstandlos ließ er sich von den Beamten festnehmen. Bei der Befragung war er geständig, gab jedoch an, dass er keine Tötungsabsichten hatte. Als Motiv für seine Tat gab er an, dass er Groll gegen die Einrichtung hege. 

Die beiden Opfer wurden verletzt ins Krankenhaus gebracht. Sie befinden sich laut ärztlichen Informationen nicht in Lebensgefahr. 

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele