Blinder Panflötist:

„Entweder man gibt auf oder kämpft für Zukunft“

Steiermark
25.12.2022 09:00

Zu Weihnachten stellt sich der erblindete Panflöten-Virtuose Wolfgang Niegelhell in den Dienst der guten Sache und spricht über seine „Wiedergeburt“.

Schon mancher Künstler hat in der Musik seinen Lebensinhalt gefunden. So auch Wolfgang Niegelhell. Zum Panflötenspiel führte ihn jedoch erst ein Schicksalsschlag: Mit 26 Jahren erblindete der Steirer plötzlich nach einem Augeninfarkt.

Danach musste er sich erst neu orientieren. „Die Tragik dabei ist, dass einem niemand wirklich helfen kann. Es braucht viel Energie, ins Leben zurückzukehren.“ Das sei kein leichter Weg gewesen, aber einer, den er schlussendlich bereit war zu gehen. „Entweder man gibt sich auf oder man kämpft für sich und seine Zukunft.“

Panflötenüben wurde zu Lebensmotivation
Dabei habe ihm das facettenreiche Holzinstrument mit dem breiten Frequenzspektrum geholfen. Anfangs fiel es ihm schwer, den richtigen Ansatz zu finden und die Töne zu treffen. „Es war ein langer Lernprozess“, sagt Niegelhell. „Ich habe die Flöte gekauft, ausprobiert und was da rauskam, war nicht so wunderbar“, lacht der Musiker.

Doch schnell wurde das Üben für ihn zur Lebensmotivation, denn der besondere Klang des Instruments lässt ihn mit dem inneren Auge in Bildern sehen.

Das Publikum im Seniorenstadthaus Judenburg war von Wolfgang Niegelhell und seiner Panflöte mehr als angetan. (Bild: Kevin Geißler)
Das Publikum im Seniorenstadthaus Judenburg war von Wolfgang Niegelhell und seiner Panflöte mehr als angetan.

Senioren in Judenburg hatten Riesenfreude mit Auftritt
Mit seinem Panflötenspiel begeistert er nun seit vielen Jahren schon seine Fangemeinde vor allem in der Weihnachtszeit. „Das Wunderbare ist, dass man mit Musik so viel bewegen kann.“ Das wurde auch beim Weihnachtskonzert im Seniorenstadthaus Judenburg wieder augenscheinlich. Die Freude bei den Heimbewohnern über die stimmungsvollen Stunden war riesig.

Wie die Jahre zuvor, hat Niegelhell einen Auftritt an ein Seniorenheim verschenkt — auf pflegebedürftige Mitmenschen dürfe man vor allem in dieser Zeit nicht vergessen.

Stille Nacht darf nicht fehlen“
Er selbst hat den Heiligen Abend mit seiner Familie in der Steiermark verbracht. Welches Weihnachtslied im Kreise seiner Liebsten nicht fehlen durfte: „Natürlich ,Stille Nacht‘“.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Steiermark



Kostenlose Spiele