Will Sondergemeinderat

Wörgl: Strompreis explodiert, Opposition schäumt

Tirol
30.07.2022 19:00

Die Opposition im Wörgler Gemeinderat schäumt vor Wut: Elf der 21 Gemeinderäte fordern von Bürgermeister Michael Riedhart die Einberufung eines Sondergemeinderates, um damit der massiven Strompreiserhöhung den Kampf anzusagen. 

Ein Sturm der Empörung pfeift wie ein Tornado seit einigen Tagen durch Wörgl. Der Grund dafür wurzelt in einer per E-Mail versandten Ankündigung der örtlichen Stadtwerke an die Bevölkerung. Darin wird die massive Erhöhung des Strompreises mit 1. Oktober und die damit verbundene Kündigung aller Verträge von Privat- und Kleingewerbekunden mit 30. September ankündigt.

Schulterschluss von „Wörgler Grünen“ (Iris Kahn), „Wir für Wörgl“ (Roland Ponholzer), der „Freiheitlichen Wörgler Liste“ (Gerhard Unterberger) und der „Liste Hedi Wechner“ (Christian Kovacevic). (Bild: Hubert Berger)
Schulterschluss von „Wörgler Grünen“ (Iris Kahn), „Wir für Wörgl“ (Roland Ponholzer), der „Freiheitlichen Wörgler Liste“ (Gerhard Unterberger) und der „Liste Hedi Wechner“ (Christian Kovacevic).

Leistbaren Strom zur Verfügung stellen
Elf der 21 Gemeinderäte fordern nun von Bürgermeister Michael Riedhart die Einberufung eines Sondergemeinderates. Der gemeinsame Antrag dafür wurde von „Wir für Wörgl - Liste Roland Ponholzer“, der „Liste Hedi Wechner“, den „Wörgler Grünen“ und der „Freiheitlichen Wörgler Liste (FWL)“ eingebracht und er muss nun laut Tiroler Gemeindeordnung innerhalb von zwei Wochen von Bürgermeister Riedhart einberufen werden.

Zitat Icon

Diese Vorgehensweise der Stadtwerke GmbH ist inakzeptabel.

Vizebürgermeister Roland Ponholzer

Der Initiator für diesen Schulterschluss der Opposition, Vizebürgermeister Roland Ponholzer, nimmt die Stadtwerke in die Pflicht und erklärt: „Diese Vorgehensweise der Stadtwerke GmbH ist inakzeptabel. Es soll nicht der Betriebsgewinn maximiert werden, sondern den Wörglern leistbarer Strom zur Verfügung gestellt werden.“

Außerdem kündigte Vizebürgermeister Ponholzer eine Prüfung des städtischen Betriebs auf „Herz und Nieren“ an.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Tirol



Kostenlose Spiele