Waldbrände

Trockenheit als Gefahr: NÖ-Feuerwehren gewappnet

Niederösterreich
18.07.2022 06:05

Alarmstimmung herrscht in Niederösterreich aufgrund der anhaltenden Trockenheit und der ständigen Gefahr von Waldbränden. Floriani-Chef Didi Fahrafellner sieht im Gespräch mit der „Krone“ noch großes Potenzial für weitere Flammeninfernos. Zum Schutz der Umwelt sind aber alle Bürger gefragt . . .

Wie schnell ein Waldbrand entstehen kann, zeigt  ein aktueller Fall aus Kaltenleutgeben, Bezirk Mödling: Spaziergänger hatten hier am Samstag im Wald einen glosenden Stamm entdeckt und sofort per Handy die Feuerwehr alarmiert. Die Kameraden rückten flugs mit Löschrucksack ins unwegsame Gelände vor und konnten so ein Übergreifen der Flammen auf den angrenzenden Forst verhindern. Die Ursache ist derzeit noch unbekannt.

NÖ-Feuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner (Bild: Feuerwehr NÖ)
NÖ-Feuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner
Zitat Icon

Augenzeugen, die einen Brand entdeckt und gemeldet haben, sollten in einem ungefährdeten Bereich auf die Kameraden warten und einweisen. Das spart oft wichtige Minuten.

Didi Fahrafellner bittet die Bürger um ihre Mithilfe

Und auch wenn dieser Einsatz glimpflich ausging, die Gefahr von Waldbränden steigt massiv. Die geringen Niederschlagsmengen am vergangenen Wochenende waren der sprichwörtliche Tropfen auf den heißen Stein. Das Wasser hat maximal die Bodenoberflächen benetzt, in der Tiefe ist das Erdreich aber nach wie vor völlig ausgetrocknet. „In besonders exponierten Regionen, sprich waldreichen Gebieten, wurden von manchen unserer Feuerwehren bereits jetzt Bereitschaftsdienste organisiert, um etwaige Feuersbrünste gezielt bekämpfen zu können. Das heißt, eine Löschmannschaft befindet sich bereits fix im Feuerwehrhaus, um bei einem Alarm sofort ausrücken zu können. Für den Ernstfall stehen dann auch unsere Waldbrand-Einheiten zur Verfügung“, erklärt Landesfeuerwehrchef Didi Fahrafellner im „Krone“-Gespräch.

Die nächsten Tage und Wochen werden von den Florianis als kritisch angesehen. Ein dringender Appell geht an Wanderer, Spaziergänger und auch Autofahrer: Schon der kleinste Funke kann großes Unheil anrichten.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Niederösterreich



Kostenlose Spiele