23.05.2022 21:35 |

Programm präsentiert

Früh- und Spätwerke bei Mozartwoche 2023

Rolando Villazón, künstlerischer Leiter der Stiftung Mozarteum präsentierte am Montag das heißerwartete Programm der Mozartwoche 2023. Darin will er schwerpunktmäßig den jungen und den alten Mozart gegenüberstellen. Doch das ist nicht die einzige Überraschung, die das Publikum 2023 erwarten wird.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Wir feiern Mozart als Wunderkind und als Meister“, so Rolando Villazón bei der Präsentation des neuen Programms. Zu hören bekommen werden die Zuschauer 2023 Früh- wie Spätwerke des Musik-Genies. Doch nicht nur das gebotene Repertoire lässt die Spannung auf die vom 20. bis 23. Oktober stattfindende Mozartwoche steigen – internationale Stars der Musikszene, wie Anne Sophie Mutter, interpretieren die Werke.

Neu werden 2023 Veranstaltungsreihen wie das after work, oder die Museumskonzerte sein.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 29. Juni 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)