15.03.2022 11:32 |

Millionen-Pläne

Hallein soll neue Schule bekommen

Die Sanierung der Schule Neualm in Hallein ist überfällig, der Bau stammt aus den 1970er-Jahren. Nun könnte alles ganz schnell gehen: Bürgermeister Alexander Stangassinger möchte einen neuen Komplex für 800 Schüler errichten - und hat sich dafür bereits ein Grundstück gegenüber des derzeitigen Standorts gesichert.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„In fünf bis sechs Jahren könnte alles fertig sein.“ Halleins Bürgermeister Alexander Stangassinger treibt den Neubau der Neuen Mittelschule und der Volksschule voran. Bereits im Jahr 2020 kaufte die Gemeinde eine knapp 3000 Quadratmeter große Fläche gegenüber des derzeitigen Schulgebäudes. Dort soll eine Turnhalle samt Umkleiden und Parkplätzen entstehen. Am jetzigen Standort möchte der Stadtchef einen neuen Komplex für knapp 800 Schüler errichten – ein Brücke soll beide Gebäude miteinander verbinden. „Eine Machbarkeitsstudie zeigt, dass auf dem jetzigen Areal ein Neubau möglich ist“, sagt Stangassinger. Seine ÖVP-Vorgänger planten auch einen Neubau, wollten dafür aber teure Gründe neben der derzeitigen Schule kaufen.

Wirbel um Goldenstein-Sanierung

Die Schule Neualm ist für die Zehn- bis 14-Jährigen Oberalmer und Pucher eigentlich die Sprengelschule. Doch nur wenige Eltern schicken ihre Kinder dorthin. Beliebt ist die Privatschule Goldenstein in Elsbethen. Dort stehen große Sanierungsarbeiten an. Neben der Salzburg Erzdiözese und dem Augustiner-Chorherrenstift Reichersberg sollen sich auch auch die Gemeinden finanziell an dem Millionen-Projekt beteiligen. Oberalm sprang ab. Die Gemeindevertretung stimmte bei der jüngsten Sitzung dagegen – die „Krone“ berichtete. Elsbethen und Puch werden diese Zahlungen übernehmen. Beide Gemeinden brauchen noch Beschlüsse für die Mehrkosten. Kritik kommt von der SPÖ: „Schulträger ist die Kirche, wir buttern das Geld rein“, sagt die Pucher Gemeindevertreterin Gudrun Mosler-Törnström.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 23. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)