Mo, 25. Juni 2018

Riesenmenge Kakao

27.05.2011 13:22

Tiroler helfen den Kindern von Tschernobyl

Von 25 Jahren hat sich der Atomreaktorunfall von Tschernobyl ereignet. Vor allem Kinder, die in der stark verstrahlten Zone leben, haben nach wie vor massiv unter den Auswirkungen der Katastrophe zu leiden. Der Verein "Tirol hilft den Kindern von Tschernobyl" leistet hier aber wertvolle Unterstützung.

Der Verzehr von kontaminierten Lebensmitteln kann zu einem steten Kaliummangel führen. Dieser wiederum schwächt das Immunsystem und kann unter anderen Konzentrationsstörungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Krämpfe, Muskelschwäche und Herzrhythmusstörungen hervorrufen. Ein geeignetes Mittel diesen Kaliummangel zu bekämpfen ist Kakao – das Lebensmittel mit dem höchsten Kaliumgehalt.

"Und deshalb liefern wir seit Jahren immer wieder große Mengen an Kakao in die verstrahlten Gebiete, um den betroffenen Kindern damit zu helfen", berichtet der stellvertretende Obmann des Vereins "Tirol hilft den Kindern von Tschernobyl", Bruno Tauderer.

"Leiden einiger Kinder gelindert"
Unterstützung bekommt der Verein vom Gremium des Tiroler Lebensmittelhandels, der eine halbe Tonne Kakao für die nächste Lieferung zur Verfügung stellt. "Wenn man weiß, mit welchen gesundheitlichen Problemen die Menschen in den kontaminierten Regionen zu kämpfen haben, dann relativiert sich vieles im eigenen Bereich. Wir sind daher froh, mit dieser Spende einen kleinen Betrag dazu leisten zu können, damit wenigstens die Leiden einiger Kinder gelindert werden", meint Marcus Wörle, Obmann des Tiroler Lebensmittelhandels.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.