Sa, 20. Oktober 2018

"Fehlgriffe"?

28.05.2011 14:15

Physiotherapeut soll Frauen sexuell belästigt haben

Ein obersteirischer Physiotherapeut sieht sich derzeit mit schlimmen Vorwürfen konfrontiert. Dem 54-Jährigen wird zur Last gelegt, seine Patientinnen bei Behandlungen jahrelang sexuell belästigt zu haben. Bisher haben zwei Frauen Anzeige erstattet. Der Verdächtige, der als Koryphäe auf seinem Gebiet gilt und sich bislang zahlreicher Patienten erfreute, bestreitet die Beschuldigungen vehement.

Ins Rollen gekommen war der Fall laut Sicherheitsdirektion Steiermark nach der Anzeige einer 31-jährigen Patientin: Der im Bezirk Liezen praktizierende Therapeut hätte sich intensiv ihrem Brustbereich gewidmet.

Zwei weitere Fälle bekannt
Im Zuge der Erhebungen stießen die Beamten dann auf ein weiteres mutmaßliches Opfer: Eine 46-jährige Obersteirerin soll bereits 2009 belästigt worden sein, erstattete damals aber keine Anzeige. Auch eine dritte Frau äußerte Ermittlern gegenüber, von dem 54-Jährigen belästigt worden zu sein, verzichtete jedoch auf eine Anzeige.

Die Polizei geht davon aus, dass es noch weitere Frauen geben könnte, die seit 2006 von dem Verdächtigen belästigt wurden. Mögliche Betroffene werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 059133/6340-112 an die Kriminaldienstgruppe Liezen wenden.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.