Exakte Messung folgt

Lichtverschmutzung um Wien strahlt quer über NÖ

Das Palmers-Hochhaus in Wiener Neudorf verwandelt sich Anfang 2022 zum größten LED-Werbeträger Europas und übertrifft mit 1020 Quadratmetern sogar die Ausmaße der Werbefläche am Piccadilly Circus in London. Für die Kritiker der Lichtverschmutzung kein Meilenstein. „Unsere Schmerzen sind groß“, klagen sie.

„Von rund 12 Millionen Blickkontakten können ab März 2022 strahlende Werbebotschaften auf beeindruckenden 1020 Quadratmetern wahrgenommen werden. Leuchtstarke LED-Paneele sorgen für ein bei Tag und Nacht optimal sichtbares Werbesujet an der Südautobahn“, jubeln die Projektbetreiber von Number One in Wiener Neudorf, Bezirk Mödling. Das leuchtende Ungetüm soll übrigens mit heimischem Öko-Strom betrieben werden und eigne sich – so der griffige Reklame-Slogan – „ideal für klimaneutrale Kampagnen“.

„Schmerzen sind groß“
Doch das Mega-Projekt südlich der Bundeshauptstadt dürfte nicht nur Vorteile bringen. Vor allem bezüglich Lichtverschmutzung könnte es massive Verschlechterungen geben, befürchten Experten. Günther Wuchterl, Chef der Kuffner-Sternwarte in Wien und Astronom im Komitee der Sternenlicht-Oase Großmugl, zeigt sich auf Anfrage der „Krone“ beunruhigt: „Unsere Schmerzen sind groß. Immerhin reicht der Radius der Wiener Lichtglocke ja schon fast bis zum Ötscher“, erklärt Wuchterl.

Zitat Icon

Die aktuelle Lage bei der Lichtverschmutzung ist zwar ernst, aber nicht hoffnungslos. Lichtquellen kann man, wenn gewollt, auch wieder abdrehen.

Günther Wuchterl, Chef-Astronom in Wien und Großmugl

Messung geplant
Zwar gebe es in Österreich noch zahlreiche Rückzugsgebiete in Sachen Lichtverschmutzung – vor allem in den Alpen – doch die Ballungsräume sind eben nicht abgekoppelt von der weltweiten Entwicklung. „Wir kennen die genauen Rahmenbedingungen des Projekts nicht, aber bereits in bisherigen Messungen haben Großprojektionsflächen besonders schlecht abgeschnitten“, so Wuchterl. Anfang nächsten Jahres soll erneut eine Messung der Lichtverschmutzung in Wien und dem Umland stattfinden, das strittige Projekt in Wiener Neudorf ist da aber wohl noch finster.

Josef Poyer
Josef Poyer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 19. Jänner 2022
Wetter Symbol
Niederösterreich Wetter
-3° / 2°
heiter
-3° / 2°
heiter
-3° / 2°
wolkig
-4° / 3°
heiter
-6° / 2°
heiter
(Bild: Krone KREATIV)