11.12.2021 21:30 |

War es Amtsmissbrauch?

Oldtimer-Traum endete mit Panne und Prozess

Der Jaguar E-Type ist begehrt. Unter Auto-Kennern gilt er als Ikone. Ein Wiener Geschäftsmann wollte seinen Oldtimer zum 50er am Attersee ausfahren und ließ ihn dazu herrichten. Verzögerungen, eine Panne und eine Anklage folgten. Beim Prozess bestritten vier PS-Experten die Vorwürfe. Ein Gutachter soll jetzt klären.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der Auto-Liebhaber hatte sich 2018 in Slowenien einen Jaguar E 4 mit dem Baujahr 1969 gekauft. Der Wagen musste auf Vordermann gebracht werden und brauchte ein Pickerl: Dazu setzte sich der Besitzer mit einem Wiener Kfz-Meister in Verbindung. Bei den Aufträgen ging es um die Generalüberholung des Autos, eine Genehmigung für den Verkehr und um die Einholung eines Wertgutachtens.

Führte Zeitdruck zu einer fingierten Zulassung?
Alles unter einer Bedingung: Es müsse bis zum 50. Geburtstag Mitte Sommer 2018 fertig werden. Der Meister willigte ein, das Auto kam Mitte April in der Werkstatt an. Ende Juni sei das Oldtimer-Juwel aber noch immer zerlegt gewesen, heißt es in der Anklage.

Der Besitzer drängte. Aufgrundessen soll der Kfz-Meister versucht haben, eine Einzelgenehmigung ohne Überprüfung des Fahrzeugs zu ergattern. Und durch die Hilfe dreier Männer – darunter ein Kfz-Meister und ein Sachverständiger aus Salzburg – soll der scheinbar fertig reparierte Oldtimer rechtzeitig das Pickerl bekommen haben – ohne inspiziert worden zu sein.

Die Geburtstagsausfahrt fiel dennoch ins Wasser: Am Weg zum Attersee blieb der britische Sportwagen liegen. Wegen schwerer Mängel.

Beim Prozess am Freitag bestritten die Angeklagten den Vorwurf des Amtsmissbrauches und des Betrugs. Die Richterin vertagte zur Einholung eines Gutachtens.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 27. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)