17.11.2021 09:00 |

„Aus Zeitdruck“

Postler fingierte Zustellung von RSB-Briefen

Am 10. Juni 2021 hat ein Postler sieben RSB-Briefe in Wals nicht zugestellt. Den Rückschein füllte er aber selbst aus. Die Behörden gingen daher davon aus, dass die Briefe angekommen seien. Der 23-Jährige hat nicht nur seinen Post-Job verloren, er kassierte vor Gericht auch eine Bewährungsstrafe wegen Amtsmissbrauchs.

„An dem 10. Juni hatte er sich krank gefühlt. Zudem hatte er als Zusteller sehr viel Stress“, sprach Verteidiger Christoph Mandl von einem „einmaligen Fehltritt“ seines Mandanten. Letzteres betonte auch der Angeklagte am Dienstag beim Prozess im Landesgericht: „Es tut mir leid. Mir ging es an dem Tag nicht so gut und ich wollte den Kollegen nicht noch mehr Arbeit aufhalsen“, erzählte der unbescholtene Einheimische (23) der Vorsitzenden Ilona Schalwich-Mozes. Die Richterin stellte auch klar: „Einen einmaligen Fehltritt lass ich so nicht gelten: Es waren an einem Tag sieben Fehltritte.“ Der Ex-Postler stimmte zu: „Ich dachte, es sei nicht so schlimm.“

Rückscheine von sieben RSB-Briefen selbst ausgefüllt

Drei Wochen nach dem er die Rückscheine der sieben RSB-Briefe ausfüllte, ohne die Briefe auch zuzustellen, traten interne Post-Ermittler an ihn heran – der 23-Jährige verlor in der Folge seinen Job. „Wenn der Angeklagte einfach aus Faulheit die Briefe entsorgt hätte, wäre weniger Schaden entstanden“, betonte Schalwich-Mozes. Zwei der sieben Betroffenen mussten aufgrund abgelaufener Fristen – verursacht durch den Vorfall – Rechtsmittel in ihren Verfahren einlegen. „Wir arbeiten alle mit Rückscheinen und müssen uns darauf verlassen.“

Das nicht rechtskräftige Urteil: sechs Monate Haft auf Bewährung.

Von
Antonio Lovric
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 06. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)