Grüner Unterrichtsraum

Klassenzimmer direkt unter dem Himmelszelt

Freiluftklassen sind neben der Digitalisierung ein aktueller Trend im heimischen Schulwesen. Sie sollen zu mehr Naturbegegnungen im Unterrichtsalltag führen. Im Stiftsgymnasium in Seitenstetten im Mostviertel übernimmt man mit der „Grünen Klasse“ Vorreiterrolle – die Schüler packten bei der Gestaltung kräftig mit an.

Schule geht auch anders. Das beweist das Stiftsgymnasium Seitenstetten auf anschauliche Art und Weise. Anstatt nur darüber zu reden, wurde hier der Unterricht kurzerhand ins Freie verlegt. Im Rahmen des Naturbildungsprojektes „Grünes Klassenzimmer“ geht das Gymnasium mit gutem Beispiel voran und zeigt, dass an Schulen das Lernen im Freien genauso wichtig ist wie die Digitalisierung: „Durch das Grüne Klassenzimmer soll die Naturverbundenheit der Schüler gestärkt, aber auch alte Bereiche des Stiftes belebt werden. Es soll nicht nur für den Biologie-Unterricht genutzt werden, sondern für Lerngruppen aller Fächer zugänglich sein und eine motivierende Lernatmosphäre schaffen“, erklärt Schuldirektor Markus Berger.

Zwei Hektar
Der Platz dafür war schnell gefunden: Rund zwei Hektar des Schulgartens wurden für den projektorientierten Unterricht zur Verfügung gestellt. Dort konnten die Schüler von Beginn an ihre neue Freiluftklasse tatkräftig mitentwickeln und diese mitgestalten. Voller Begeisterung wurde fleißig geschaufelt, gesägt und gepflastert.

Große Bereicherung
„Nach viel harter Arbeit ist das Grüne Klassenzimmer für uns Schüler eine große Bereicherung. Wir freuen uns, dass es so schön geworden ist, und hoffen auf viele Unterrichtsstunden bei schönem Wetter im Garten“, sagt Valentina Kloibhofer, Schülervertreterin im Stiftsgymnasium Seitenstetten. Zusätzlich bietet der Lernraum unter dem Himmelszelt viele Möglichkeiten für Umweltschutzprojekte und Naturbegegnungen im Schulalltag.

Streuobstwiesen reaktiviert
Ganz nebenbei wurden auch die ungenutzten Streuobstwiesen reaktiviert: „Vom Baumschnitt, über die Ernte bis hin zum Obstsaftpressen setzen wir wichtige Schritte zum Erhalt der traditionellen Mostviertler Kulturlandschaft“, betont Biologielehrer und Projektleiter Mathias Weis. „Nachahmungstäter“ sind jederzeit herzlich willkommen.

Petra Weichhart
Petra Weichhart
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 02. Dezember 2021
Wetter Symbol
Niederösterreich Wetter
5° / 6°
leichter Regen
3° / 6°
leichter Regen
6° / 7°
leichter Regen
5° / 6°
leichter Regen
4° / 4°
bedeckt
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)