Mi, 15. August 2018

"Rettungsanker"

08.04.2011 10:08

Großer Ansturm auf Schuldnerberatung im Land

Wer kräftig im Minus ist, der wird vom Volksmund "Schuldenbeutel" getauft. Geht es nach den neuesten Zahlen der Grazer Beratungsstelle des Landes, gibt's recht viele Schuldenbeutel in der Steiermark: Immerhin suchten um acht Prozent mehr Menschen als 2010 im ersten Quartal 2011 Rat und Hilfe.

Es trifft Menschen in allen Alters- und Berufsgruppen, aber hauptsächlich 20- bis 50-Jährige und ehemals Selbstständige. Entweder durch eigenes Verschulden oder unglückliche Umstände tappen sie in die Schuldenfalle.

Durchschnittlich 70.000 Euro Minus
"Häufig werden vorschnell Kredite aufgenommen, die dann nicht zurückgezahlt werden können", weiß Christof Lösch, der Geschäftsführer der steirischen Schuldnerberatung. Heuer rennen ihm und seinem Team so viele Klienten wie nie zuvor die Türen ein: Im ersten Quartal registrierte man bereits 696 Erstkontakte, das sind um acht Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Insgesamt seien es mehr als 1.000 Schuldner, die um Hilfe gebeten hätten, berichtet Lösch der "Steirerkrone". Und die stehen recht tief in der Kreide: Im Durchschnitt sind es 70.000 Euro, im Höchstfall ist es eine Million Euro. "Da ist es wichtig, rechtzeitig einen Experten aufzusuchen!"

von Gerald Schwaiger, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.