12.11.2021 10:00 |

2500 Euro Falschgeld

Prozess um „Fünfzig falsche Fünfziger“

Drei Salzburger Schüler mussten sich am Donnerstag vor dem Landesgericht verantworten, weil sie falsche Banknoten im Darknet bestellt und im Handel verwendet hatten. Einer war auch wegen Verleumdung angeklagt, weil er bei der Einvernahme seinen Vater belastet hatte. Für das Trio setzte es Sozialstunden.

„Also 200 Euro für 50 falsche Fünfziger?“ – Mit dieser Frage fasste die Jugendrichterin zusammen, was die Burschen bei ihrer illegalen Shoppingtour im Darknet bestellt hatten. Im Anschluss benutzten sie die Scheine bei Einkäufen in diversen Lebensmittelmärkten und Bäckereien. „Ich habe mich nach der Hausdurchsuchung selbst gefragt, wieso ich das gemacht habe“, so einer der Angeklagten. Eine wirkliche Begründung für ihr Verhalten hatte keiner der drei 14- bis 16-Jährigen. Das Strafverfahren hat sichtlich Eindruck bei den Teenagern hinterlassen, die alle in Begleitung ihrer Eltern und Anwälte erschienen waren. Kleinlaut und zerknirscht zeigten sie sich geständig, gelobten Besserung.

Zusätzlich zu den Vorwürfen zum Falschgeld war der Erstangeklagte auch wegen Verleumdung angeklagt. Bei der Einvernahme durch die Polizei sagte er nämlich, dass er den sichergestellten 50-Euro-Schein von seinem Vater zu Weihnachten bekommen hätte. Am Ende gab es für die Schüler kein Urteil, sondern eine vorläufige Einstellung des Verfahrens. Als Auflage für die Diversion müssen sie nun Sozialstunden leisten. Zudem erhielten sie die Weisung, sich bei den geschädigten Geschäften zu entschuldigen und den Schaden wieder gut zu machen. Rechtskräftig!

Benedict Grabner
Benedict Grabner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 06. Dezember 2021
Wetter Symbol