30.10.2021 08:00 |

Inzidenz explodiert

Kontrolle geht weiter, Impfungen stagnieren

Jetzt ist es fix: Die Ausreisekontrollen in St. Koloman werden bis 3. November verlängert. Während die Zahlen in den beschränkten Gemeinden sinken, steigen sie aufs gesamte Bundesland gesehen noch immer konstant. Dabei spielen die Ungeimpften die größte Rolle im Covid-Infektionsgeschehen.

Etwas mehr als 60 Prozent der Salzburger sind mittlerweile gegen das Coronavirus vollimmunisiert. Damit ist Salzburg noch immer auf Platz acht im Bundesländer-Vergleich. Nur Oberösterreich hat eine noch schlechtere Impfquote.

Um das zu ändern, setzt das Land weiter auf Impf-Angebote ohne Anmeldung, außerdem sollen in den nächsten Tagen in allen Salzburger Haushalten Aufklärungsfolder in verschiedenen Sprachen ankommen.

Inzidenz bei Ungeimpften ist viermal so hoch
Währenddessen erreichen die Salzburger Infektionszahlen fast täglich Jahreshöchstwerte. Am Freitag lag die 7-Tage-Inzidenz bei 452.6. Was dabei spannend ist: Bezüglich des Infektionsgeschehens gibt es große Unterschiede zwischen geimpften und ungeimpften Menschen. So liegt der Infektions-Schnitt bei immunisierten Salzburgern bei etwa 180, bei den Ungeimpften liegt sie hingegen bei 920. Die meisten Infektionen gibt es noch immer im Tennengau, wo zurzeit in drei Orten auch Ausreisekontrollen durchgeführt werden. Eigentlich würden die Kontrollen in St. Koloman morgen, 31. Oktober, auslaufen.

Wegen der noch immer hohen Infektionszahlen hat das Land aber am Freitag entschieden, die Kontrollen zu verlängern - und zwar bis zum 3. November. „Zwar geht die Entwicklung von St. Koloman in die richtige Richtung, jedoch sind die Infektionszahlen noch nicht niedrig genug“, heißt es dazu aus dem Büro von Landeshauptmann Wilfried Haslauer. Man sei aber zuversichtlich, dass man die Kontrollen mit dritten November auslaufen lassen könne. Bürgermeister Herbert Walkner (ÖVP) versteht die Verlängerung. „Ich bin zuversichtlich, dass die Zahlen in den nächsten Tagen sinken werden“, sagt er.

Die Beschränkungen würden so in allen drei Tennengauer Orten gleichzeitig enden.

Marie Schulz
Marie Schulz
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 28. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)