04.10.2021 22:24 |

Offene Rechnungen

Skischaukel Gaißau-Hintersee wieder Justiz-Fall

Das Landesgericht Salzburg beschäftigt nun schon wieder ein Fall rund um die Skischaukel Gaißau-Hintersee. Geschäftspartner der Neo-Seilbahner haben geklagt: Die neue Liftgesellschaft habe ihre Rechnungen nicht bezahlt. Geschäftsführer Bernhard Eibl schweigt.

Gerade einmal vor einer Woche wurde das alte Insolvenzverfahren abgeschlossen. Schon wird die Skischaukel Gaißau-Hintersee wieder ein Fall für die Justiz. Allen voran Unternehmen, die an dem neuen Beschneiungsprojekt mitgearbeitet haben, wollen nun ihr Geld. Die ausgestellten Rechnungen seien von den Neo-Seilbahnern nur teils oder auch gar nicht bezahlt worden. Dem Vernehmen nach dürfte es um Tausende Euro gehen. Auch Wirtschaftstreuhänder und Biologen sollen von der Zahlungssäumigkeit betroffen sein. Und das hat nun für die Bergbahnen und ihren Geschäftsführer Bernhard Eibl Folgen: Die Geschäftspartner haben geklagt – schon in den kommenden Wochen sind am Landesgericht Salzburg Gerichtsverhandlungen angesetzt.

Liftbetreiber dezimieren ihre Seilbahn-Pläne
Eibl selbst wollte sich am Montag nicht äußern. Für ihn dürfte es allerdings längst nicht die einzige Hürde bei dem 22 Millionen Euro teurem „Zukunftsprojekt“ sein. Der geplante Skigebietsausbau könnte kleiner ausfallen als ursprünglich angekündigt. Bei einer Begehung der Arbeitsgruppe Skianlagen am Montag legten die Seilbahner reduzierte Pläne vor: Künftig sollen nur sieben Kilometer Piste beschneit werden. Zudem soll der Speicherteich um die Hälfte kleiner ausfallen.

Landesumweltanwältin Gishild Schaufler bewertet das Vorhaben aus „naturschutzfachlicher Sicht“ weiterhin sehr kritisch, trotz des neu gewählten Standorts des Speicherteiches – die Zerstörung durch die Schneeleitungs-Baustellen sei enorm. Sie ortet ein in Zeiten der „Klima- und Diversitätskrise sehr umstrittenes Projekt“ – die Südhänge liegen unter 1500 Meter.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 28. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)