25.06.2021 08:00 |

Dritter Unwetter-Tag

Hagelfront zog über die Landeshauptstadt Salzburg

Dritter Unwetter-Tag: Auch am Donnerstagabend traf eine Hagelfront auf die Stadt Salzburg. In der Faberstraße wurde eine Tiefgarage unter Wasser gesetzt. Die Berufsfeuerwehr rückte zum Auspumpen aus.

Meteorologe Martin Templin sagte es bereits am Vormittag voraus. „Alle guten – oder eigentlich – schlechten Dinge sind drei.“ Und in der Tat: Wie an den beiden Tagen zuvor gingen auch am Donnerstag über Teilen Salzburgs schwere Unwetter nieder. Besonders betroffen war dieses Mal die Landeshauptstadt. Gegen 17 Uhr entlud sich eine Hagelfront über der Stadt, Hagelkörner bedeckten die Straßen.

In der Faberstraße wurde eine Tiefgarage von den Wassermengen geflutet. Die Berufsfeuerwehr Salzburg musste zum Auspumpen anrücken. Das Unwetter dauerte keine halbe Stunde, ehe sich der Himmel wieder lichtete. 

Am Mittwochabend hatten heftige Sturmböen hingegen eine Spur der Verwüstung gezogen. Insgesamt rückten im gesamten Bundesland 18 Feuerwehren mit 479 Mann zu 125 Einsätzen aus. Besonders betroffen war erneut der Flachgau – aber auch die Stadt Salzburg sowie der Pinzgau. Die Feuerwehren mussten umgestürzte Bäume abtransportieren und etliche Keller wegen der starken Regenfälle auspumpen. Das Unwetter zog von Bayern aus über Salzburg und dauerte etwa von 21 bis 23 Uhr. Danach beruhigte sich die Wetterlage zunehmend.

In der Stadt Salzburg fielen gleich mehrere Bäume auf O-Busleitungen. Der öffentliche Verkehr war für mehrere Stunden komplett lahmgelegt. Entwurzelte Bäume stürzten auch auf parkende Autos – etwa nahe der Volksschule der Franziskanerinnen in der Schwarzstraße. Im Kurgarten knackste der große Ast des beliebten Kletterbaumes um und musste deshalb bis auf einen Meter zurückgestutzt werden. „Viele Kinder müssen jetzt sehr stark sein“, hieß es seitens der Stadt.

Die Feuerwehren wurden auch zu knapp 30 Fehlalarmen von Brandmeldern gerufen, die wegen des starken Sturms ausgelöst worden sind. In Teilen der Stadt Salzburgs und im Flachgau fiel kurzfristig das Internet aus. Auch der Empfang vieler TV-Geräte war wegen der Unwetter gestört.

Sturm und Regen waren allerdings weit weniger heftig als noch am Dienstag. Wie berichtet hatten Gewitter speziell im Flachgau für Millionenschäden gesorgt.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 28. Juli 2021
Wetter Symbol