06.05.2021 08:00 |

Sprungturm abgerissen

Finaler Streit um den Seezugang in Goldegg

Der Schlagabtausch zwischen der Gemeinde Goldegg, dem Seebad-Betreiber und den Besitzern geht in die nächste Runde. Der Zugang zum Goldegger See ist Schwimmern derzeit untersagt, da der Pachtvertrag zwischen Eigentümer und Betreiber mit Ende April ausgelaufen ist. Die Gemeinde ringt um eine Lösung. Die Verhandlungen mit dem Besitzer laufen, so der Ortschef.

Auf einen Sommer ohne öffentlichen Badebetrieb könnten sich Besucher am Goldegger See bald einstellen müssen. Der Pachtvertrag zwischen dem privaten Eigentümer und dem Seebad-Betreiber ist mit 30. April ausgelaufen. Eine einvernehmliche Lösung, wie es weitergeht, gibt es nicht. Die Gemeinde schaltete sich daraufhin in den Streit ein und versuchte zu vermitteln.

Offenbar mit Erfolg: „Wir sind in der Endphase der Verhandlungen mit der Besitzer-Familie Galen. In den kommenden Tagen sollte es eine Lösung geben“, berichtet Bürgermeister Hannes Rainer. Wie genau diese Lösung aussieht, wollte der Ortschef nicht verraten. „Das haben wir mit den Besitzern so vereinbart“, bekräftigt Rainer.

Teile der Badeanstalt – wie auch der Sprungturm – wurden nichtsdestotrotz abgerissen. So sah es der ausgelaufene Pachtvertrag vor, erklärt Bad-Betreiber Reinhard Gesinger-Sparr, denn der Turm und ein Teil des Stegs standen auf Grund der Familie Galen. Sollte es keine Einigung mehr geben, hat Gesinger-Sparr einen Plan B: „Wir planen innerhalb der Badeanstalt einen eigenen Wasser-Zugang zu graben.“ Das Vorhaben wurde bereits bei der Bezirkshauptmannschaft beantragt. Die Eigentümerfamilie hat Einspruch angekündigt.

Stephanie Angerer
Stephanie Angerer
Magdalena Mistlberger
Magdalena Mistlberger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 18. Juni 2021
Wetter Symbol