29.04.2021 09:00 |

Prozess in Innsbruck

Durch Mini-Loch aus Häfn in Graz geflüchtet

Solche Szenen kennt man eigentlich nur aus Filmen: Drei „Knackis“ bohrten im Vorjahr in ihrer Zelle in der Justizanstalt Karlau in Graz ein Loch in die Wand, seilten sich mit Leintüchern ab und brachen aus. Kurz nach der Außenmauer des Gefängnisses wurden sie geschnappt. Nun saßen sie in Innsbruck vor Gericht ...

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Das Gefängnis ist 700 Jahre alt. Alles da drinnen ist kaputt“, erklärte ein 27-jähriger Tschetschene. Mit einem Landsmann (22) und einem Rumänen (20) hatte der Häftling in der Zelle ein 30 mal 30 Zentimeter großes Loch in die Wand gebohrt und sich mit zusammengebundenen Leintüchern aus rund zwölf Metern abgeseilt. Zuvor wurde noch mit kochend heißem Wasser die Mauer aufgeweicht.

„Ausbruchsversuch war eine völlige Dummheit“
„Meine Tochter hatte Geburtstag. Ich wollte mit ihr feiern“, meinte einer der Angeklagten, ein anderer wollte erstmals seine neugeborene Schwester in den Arm nehmen. „Aber der Ausbruchsversuch war eine Dummheit“, zeigten sie Reue.

Neu gewonnene Freiheit währte nicht sehr lange
Die Freiheit konnten die Männer, die auch die Notrufanlage im Haftraum verklebt, die Wände beschmiert und einen Schaden von über 4000 Euro verursacht haben sollen, aber nicht lange genießen. Nur kurze Zeit später klickten für sie erneut die Handschellen.

Wegen schwerer Sachbeschädigung hagelte es für die beiden jüngeren Männer zehn bzw. zwölf Monate Haft. Der 27-Jährige, der in der JA Innsbruck auch einen Mithäftling verprügelt und ihm Jacken gestohlen hat, muss drei Jahre hinter Gitter. Nicht rechtskräftig.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Sonntag, 23. Jänner 2022
Wetter Symbol
Tirol Wetter
-1° / 3°
wolkig
-4° / 3°
heiter
-1° / 1°
stark bewölkt
-4° / 3°
heiter
-1° / 4°
wolkig
(Bild: Krone KREATIV)